Letzte Chance für RWL B im Abstiegskampf

+
Nils Buchwalder (mitte), Abwehrchef der RWL-A-Junioren, wechselt im Sommer zum Bezirksligisten RSV Meinerzhagen. Dort wurde er am Freitag als Neuzugang vorgestellt.

Lüdenscheid - Die Saison neigt sich dem Ende zu, noch mindestens zweimal aber sind alle sieben überkreislich aktiven Lüdenscheider Jugendfußballmannschaften am Wochenende in den Bezirksligen am Ball.

Im Spitzenspiel der A-Junioren-Bezirksliga gastiert Tabellenführer RW Lüdenscheid am Sonntag beim SC Listernohl-Windhausen-Lichtringhausen 05 und will seine Anwartschaft auf den Landelsigaaufstieg untermauern.

A-Junioren: SC LWL 05 – RW Lüdenscheid (Sonntag, 11 Uhr, Neu-Listernohl/Hinspiel 0:4): Durchaus anspruchsvolle Aufgaben warten noch auf den aktuellen Tabellenführer im Meisterschaftsrennen. Den Auftakt macht die Partie beim SC LWL. Die Bergstädter gehen mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel weniger als Borussia Dröschede in den Saisonendspurt, sechs Punkte reichen aus den verbleibenden drei Spielen zum Aufstieg. Trainer Martin Rost weiß zwar um die gute Ausgangsposition seiner Mannschaft, „aber mehr ist es auch nicht. Es ist toll, diese Chance auf den Aufstieg zu haben. Aber wir sind noch mittendrin in der Verlosung.“ Der SC sei eine der fußballerisch stärksten Mannschaften der Liga, „zudem sehr heimstark. Das wird ein sehr anspruchsvolles Spiel für uns.“ Zwei Wochen vor Ende der Saison merke man, dass einigen Spielern die Frische fehle. „Aber wir haben 18 Spieler beim Training, momentan keine Verletzungen“, so Rost. Fraglich ist lediglich der Einsatz von Tirekoglu, der einen Schlag auf das Knie bekommen hat.

Nils Buchwalder, Abwehrchef der Rot-Weißen, kehrt dem Nattenberg zum Saisonende den Rücken. Der veranlagte Innenverteidiger wird sich dem ambitionierten Bezirksligisten RSV Meinerzhagen anschließen, bei dem er am Freitag als Neuzugang für die kommende Spielzeit vorgestellt wurde.

B-Junioren: RW Lüdenscheid – TuS Ennepetal (Sonntag, 11 Uhr, Nattenberg/2:1): Es ist die absolut letzte Chance für die Bergstädter, noch einen Fuß in die Tür zur Liga-Relegation zu bekommen. Fünf Punkte trennen die Rot-Weißen vom TuS Ennepetal. Im direkten Duell gegen den Mitkonkurrenten können die Rot-Weißen zumindest noch einmal Druck aufbauen und sich in Schlagdistanz zu den Gästen bringen. Zudem sitzt beim Gegner der ehemaligen Senioren- und A-Jugend-Trainer der Rot-Weißen, Robert Krumbholz vor dem Wechsel zur neuen Spielzeit zum VfB Altena noch auf der Trainerbank des TuS. Im Falle einer Niederlage steht die Mannschaft von Trainer Fatih Yücel vorzeitig als Absteiger in die Kreisliga A fest.

FC Iserlohn II – SC Lüdenscheid (Samstag, 18 Uhr, Willi-Vieler-Stadion/1:8): Fernab von Auf- und Abstieg gastieren die Bergstädter beim FC Iserlohn II. Dennoch birgt die Partie mehrere sportliche Anreize, der FCI auf Rang sechs könnte den Sport-Club auf Rang vier noch überholen. Das gilt es von Seiten der Truppe des scheidenden Trainerduos El Mourabit/Mai zu verhindern, zudem stehen in FC-Reihen mit Leon Büttig und Alexis Morellas zwei Ex-Lüdenscheider.

C-Junioren: SC Lüdenscheid – Borussia Dröschede (Samstag, 15 Uhr, LüWo-Arena/2:3): Die nach menschlichem Ermessen als Absteiger feststehenden Bergstädter empfangen die Iserlohner, die sich angesichts von acht Punkten Vorsprung auf die Gefahrenzone keine Gedanken über den Klassenerhalt machen müssen.

SpVg. Hagen – RW Lüdenscheid (Samstag, 15 Uhr, Bezirkssportanlage Emst/4:0): Die Rot-Weißen haben in den verbleibenden drei Partien noch den Anreiz, den dritten Rang zu verteidigen. Um weniger geht es bei den Gastgebern, die auf dem siebten Tabellenplatz aller Sorgen ledig sind. Trainer Oliver Kamp hatte zuletzt häufig Spieler an die C2-Jugend abgegeben, die noch im A-Liga-Abstiegskampf steckt.

D-Junioren: RW Lüdenscheid – Sportfreunde Siegen (Samstag, 13.30 Uhr, Nattenberg/0:1): Das Zünglein an der Waage im Meisterschaftskampf sind die Rot-Weißen nicht mehr. Auch ohne ihre Schützenhilfe gegen die Sportfreunde Siegen kann sich der Kreisnachbar FC Iserlohn am Wochenende endgültig zum Meister krönen. Die Truppe von Trainer Thorsten Witter könnten sich in den verbleibenden Spielen immerhin noch auf Rang fünf verbessern.

B-Juniorinnen: LTV 61 – SG Lütgendortmund (Sonntag, 11 Uhr, Honsel/2:2): Ein Spitzenspiel bestreiten die Juniorinnen des LTV. Am Honsel gastiert der souveräne Tabellenführer aus Dortmund, der nur vier Saisonspiele nicht gewann, eines davon gegen die Bergstädter. Im Hinspiel hatte der LTV die Spielgemeinschaft sogar am Rande einer Niederlage. Mit einem Sieg gegen die SGL würde der Rückstand zur Spitze auf vier Punkte schmelzen, die Vize-Meisterschaft ist noch ein Ziel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare