Inline-Skaterhockey: Steel Bulls gewinnen MK-Derby

Fünf Tore, drei Gegentore in Überzahl

Iserlohn - Ein ganz starkes erstes Drittel bildete das Fundament für den 8:3 (4:0, 3:3, 1:0)-Heimsieg der Sauerland Steel Bulls gegen die Mendener Mambas. Durch ihren dritten Erfolg in Serie festigten die „Bullen“ aus Lüdenscheid Platz zwei in der Tabelle der 2. Inline-Skaterhockey-Bundesliga Nord und sind damit deutlich auf Kurs in Richtung Aufstiegs-Playoffs.

Steel-Bulls-Spielertrainer Sascha Jacobs war zwar angesichts der im Juli anstehenden Punktspiele gegen den starken Aufsteiger Miners Oberhausen – derzeit auf Rang vier – noch vorsichtig. Doch speziell zu Beginn waren die Gastgeber in der zum märkischen Derby gut besuchten Sümmerner Zöpnek-Halle wirklich gut unterwegs – das stimmte Jacobs dann wieder optimistisch.

Kurios an der Partie: Den Sauerland Steel Bulls gelangen fünf Überzahl-Tore, während die Mendener Mambas ihre sämtlichen Treffer in Unterzahl markierten. Die ersten drei Tore gelangen den Lüdenscheidern jedoch bei personellem Gleichstand – und den Zuschauern wurde jedes Mal etwas zum Genießen geboten. Beim 1:0 veredelte Mirko Reinke einen Jacobs-Pass, das zweite „Bullen“-Tor durch Tim Schmitz resultierte aus einem gut gespielten Konter und beim dritten Treffer hebelte ein präziser Pass Igor Furdas die Abwehr der „Giftschlangen“ aus – Jacobs hatte – am zweiten Pfosten lauernd – keine Mühe. Den 4:0-Vorsprung zur Drittel-Pause machte wiederum Schmitz perfekt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Mambas erneut in Unterzahl, bauten das Powerplay auf, trafen durch Reinke den Pfosten – doch dann lief Mendens Bester, Kapitän Dennis Breker, zwei blitzsaubere Konter und es nur noch 4:2. Allerdings musste Mambas-Spieler Philipp Burns kurz darauf wegen Kniechecks gegen Jan Rademacher gleich für fünf Minuten auf die Strafbank. In dieser Phase machten die Steel Bulls drei Treffer bei einem Gegentor – die Entscheidung.

Steel Bulls: May, Lingenberg (n.e.) – Rademacher, Buchwitz, Jacobs, Krause, Drüke, Schmitz, Jones, Furda, Zahn, Berger, Otto, Reinke, Durnhofer

Mambas: Engelmann, Guntermann (n.e.) – Breker, Herms, Schnieder, Uedinckhove, Döscher, Braun, Geske, Burns, Garbsch, Schneider, Kleinschmidt, Bongard

Schiedsrichter: Lennart Flanz/Christian Pedarnig (Iserlohn/Uedesheim)

Tore: 1:0 (3:35) Reinke (Jacobs), 2:0 (7:22) Schmitz (Furda), 3:0 (12:23) Jacobs (Furda), 4:0 (14:09/4-3) Schmitz (Jacobs), 4:1 (23:40/3-4) Breker, 4:2 (24:18/3-4) Breker (Schnieder), 5:2 (33:03/4-3) Reinke (Furda), 6:2 (33:26/4-3) Berger (Schmitz), 6:3 (34:05/3-4) Breker (Schnieder), 7:3 (35:52/4-3) Jacobs (Reinke), 8:3 (45:28/4-3) Buchwitz (Jacobs)

Strafminuten: Steel Bulls 4, Mambas 15

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare