Inline-Skaterhockey

Steel Bulls erzwingen das dritte Spiel

+
Steel-Bulls-Coach Sascha Jacobs darf weiter auf den Aufstieg hoffen.

Iserlohn - Nach der Auftaktpleite im ersten Play-Off-Viertelfinalspiel vergangene Woche waren die Sauerland Steel Bulls zum Siegen verdammt, um nicht vorzeitig die Saison beenden zu müssen. 9:5 (3:3, 3:1, 3:1) besiegten sie die Gäste aus Merdingen und erzwangen somit das dritte Spiel.

Bereits nach 13 Sekunden legten die Gäste zum 0:1 vor und ließen sich die frühe, lange Anreise nicht anmerken. Die Steel Bulls zeigten sich keineswegs beeindruckt und hielten dagegen, aber Goalie Lingenberg war überrascht und sah nicht gut aus als er einen Weitschuss von Petermann aus der Gästehälfte passieren ließ. Und gut eine Minute später nutzte Kapitän Bitsch gar noch einen Abpraller zum 0:3. 

Danach musste etwas von den „Bullen“ kommen, vergab Furda noch freistehend vorm leeren Tor, folgte eine Lattentreffer, ehe Jacobs in der 14. Minute den Bann brach und den Anschluss herstellte. Aber es kam noch besser. Nach einer Überzahlsituation kam Issler gerade von der Strafbank, als Buchwitz zum 2:3 verkürzte. In der letzten Minute des ersten Drittels gelang Zahn im Nachstochern sogar der Ausgleich. 

Die Steel Bulls waren in der Partie angekommen. Den Schwung vom Ende des ersten Drittels wussten die „Bullen“ in den Mittelabschnitt mitzunehmen: Reinke erzielte die erste Führung. Die Gäste wirkten nun müde. Grünschläger baute auf Vorarbeit von Jones in der 31. Minute die Führung aus. Wenig später schloss Bauer zum 4:5 ab, die schnelle Antwort kam von Furda für die Steel Bulls, als die Strafzeit gegen die „Panthers“ gerade abgelaufen war. 

Im letzten Drittel verkürzten die Gäste aus Merdingen noch einmal durch Kinderknecht, Reinke und Jacobs erzielten für die „Bullen“ aber bis zur 50. Minute noch zwei weitere Treffer bevor erneut Reinke den Endstand zum 9:5 markierte und die Partie somit endgültig entschied. In der Play-Off-Serie steht es nun 1:1. Die Steel Bulls müssen am 2. Oktober erneut nach Merdingen. Andreas Nitsche

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare