5:4 gegen Nasenbären

Highlander machen den Traumstart perfekt

Mann des Abends: Jiri Svejda.
+
Mann des Abends: Jiri Svejda.

LÜDENSCHEID -  Heimpremiere geglückt: Nach dem 5:3-Erfolg bei den Crefelder Skatingbears haben die Highlander Lüdenscheid auch ihr erstes Heimspiel der neuen Saison gewonnen und den Traumstart in die Spielzeit perfekt gemacht.

5:4 (2:0, 2:2, 1:2) besiegten die „Schotten“ am Samstagabend die Nasenbären aus Rostock vor toller Kulisse in der BGL-Halle und dürften nun mit breiter Brust ins MK-Derby gegen die Samurai Iserlohn nach der Osterpause gehen.

Matchwinner war wie schon in Krefeld Jiri Svejda: Der Tscheche erzielte beide Treffer zur 2:0-Pausenführung und bereitete später die Treffer des starken Debütanten Marc Haaf zum 4:2 und 5:2 vor – ein Klasseauftritt des Ausnahmestürmers. Für das zwischenzeitliche 3:0 hatte André Haaf verantwortlich gezeichnet. Die Highlander machten es beim Heimauftakt aber unnötig spannend, ließen den Gast von der Ostsee jeweils nach Drei-Tore-Führungen zurückkommen. Insbesondere das dänische Sturmduo Kristian und Sören Damgaard bewies ganze Klasse. Eine doppelte Zeitstrafe im Schlussabschnitt beendete aber die Aufholjagd der Nasenbären jäh, die Highlander verwalteten den knappen Vorsprung klug und verteidigten den Ballbesitz verbissen bis zur Schluss-Sirene.

Tim Viebahn

Kommentare