Inline-Skaterhockey, 1. Bundesliga

Mayer und Lang als neues Trainerduo

+
Kehrt zu den Highlandern zurück: Stephan Mayer.

Lüdenscheid - Diese Entscheidung ist so ungewöhnlich wie naheliegend: Nur eine Woche nach dem Rücktritt von Robert Simon als Trainer der Highlander Lüdenscheid ist der Inline-Skaterhockeyerstligist aus der Bergstadt auf der Suche nach einer Nachfolgeregelung bereits fündig geworden und setzt in der zweiten Saisonhälfte auf altbewährte Kräfte. Ausgerechnet die beiden ehemaligen Übungsleiter Carsten Lang und Stephan Mayer sollen als Trainer-Duo das Highlander-Schiff in den verbleibenden elf Saisonspielen nach der bislang verkorksten Serie ins ruhige Fahrwasser führen.

Nach zuletzt nur vier Punkten aus sechs Spielen hatte der erst vor der Saison verpflichtete Robert Simon vor einer Woche bekanntlich das Handtuch geworfen. Eine schnelle Lösung musste her – und die fand die Highlander-Führung um Abteilungsleiter Stephan Seuster in den beiden Ex-Trainern. Der Vorteil liegt auf der Hand: Beide wohnen in nicht allzu weiter Ferne, kennen Team und Umfeld zudem aus dem Effeff. 

Rückblick: 2008 hatte Routinier Carsten Lang nach dem Gewinn der Vize-Meisterschaft im Trikot der „Schotten“ seine aktive Laufbahn beendet, blieb den Highlandern jedoch in Funktion als Trainer der damaligen Juniorenmannschaft erhalten. Im Oktober 2010 stand „Langi“ im Spiel gegen die Ahauser Maidy Dogs dann erstmals an der Bande des Bundesliga-Teams, nachdem „Macher“ Norbert Krause zwei Stunden vor Spielbeginn seinen Rücktritt erklärt hatte. 

Zwischen 2011 und 2013 führte der Iserlohner Lang die „Schotten“ u.a. 2012 zum Klassenerhalt in der schwierigen Premierensaison der eingleisigen 1. Bundesliga, ein Jahr später schon auf Platz fünf und ins Play-Off-Viertelfinale. Dabei assistierte ihm – Stephan Mayer. Der Essener wurde auch dank der erforderlichen Lizenz 2014 zum Chef-Coach befördert, Lang zog sich aus beruflichen und familiären Gründen zurück, coacht inzwischen die Junioren-Nationalmannschaft. 

Noch sechs Heim- und fünf Auswärtsspiele

Der 48 Jahre alte Mayer setzte derweil den eingeschlagenen Erfolgskurs fort und führte die Highlander zweimal hintereinander ins Play-Off-Viertelfinale. Danach war für den fachlich durchaus kompetenten Essener jedoch Schluss, da eine Zusammenarbeit mit Nachfolger Robert Simon für beide nicht in Betracht kam. Mayer wechselte als Medienreferent für die 1. Bundesliga in die Verbandsarbeit. 

Auch zurück: Carsten Lang.

Nun die Rückkehr zweier Coaches, die sich untereinander gut verstehen und ergänzen. Gemeinsam sollen Lang und Mayer bei den zuletzt im Sinkflug befindlichen „Schotten“ – nur ein Punkt Vorsprung auf das Tabellenende – für die Kehrtwende sorgen. Nach einer ersten Trainingseinheit in dieser Woche wird das Gespann schon am Sonntag in Bissendorf an der Bande stehen. 

Da von den dann verbleibenden zehn Partien sechs Heimspiele anstehen, dazu die Gegner in der Fremde Iserlohn, Kaarst und Düsseldorf heißen, ist der zeitliche Aufwand auch für den beruflich eingespannten Familienvater Lang überschaubar. „Im Zweifel werden sich die beiden an der Bande abwechseln“, ist Stephan Seuster mit der gefundenen Lösung vollauf zufrieden, zumal der Trainermarkt derzeit kaum denkbare Alternativen übrig hielt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare