Inline-Skaterhockey, 1. Bundesliga

"Schotten": Penaltypech in Fuggerstadt

+
Am Knie verletzt: Timo Tinz.

Lüdenscheid - Die Highlander Lüdenscheid haben bei ihrer Bayern-Tour die ersten Auswärtszähler der Saison eingefahren, mussten dabei aber sowohl gegen den IHC Atting als auch den TV Augsburg bis ins Penalty-Schießen: Gingen die Schützlinge von Trainer Robert Simon am Samstagabend gegen Aufsteiger Atting als strahlender Sieger vom Feld, so blieb Svejda, Bruch & Co am Sonntag der Erfolg im „Shoot-Out“ gegen Augsburg vergönnt. 

Wie schon tags zuvor in Atting hatten die Highlander auch in der Fuggerstadt den Sieg zum Greifen nah, verspielten jedoch im dritten Drittel eine 6:3-Führung. Im Penalty-Schießen blieb am Sonntag das Happyend aus. 

Dennoch lieferten die Highlander, bei denen Rotheuler auch im zweiten Spiel der Süd-Tour das Tor hütete, lange Zeit eine gute Vorstellung ab. Seusters Führungstor nach 13 Minuten blieb noch der einzige Treffer in Abschnitt eins, während das Spiel erst danach deutlich an Rasanz zunahm: Zwischen Fettingers Ausgleichstreffer zum 1:1, den Führungstreffern von Bruch, Loecke und Ortwein zum 4:1 und den Anschlusstoren durch Höß und Fettinger lagen nicht einmal drei Minuten. Die Highlander blieben aber weiter in der Offensive und nahmen durch L. Tinz und Svejda eine eigentlich komfortable 6:3-Führung mit in die zweite Pause. 

Timo Tinz mit Knieverletzung

Angetrieben vom überragenden Fettinger (insgesamt sechs Torbeteiligungen) blies der TVA allerdings zur erfolgreichen Aufholjagd. Gläsel glich bereits nach 46 Minuten aus, ehe Arzt fast vier Minuten vor dem Ende zum Matchwinner hätte werden können. Svejda spuckte den Gastgebern aber noch in die Suppe und sorgte für den 7:7-Endstand nach 60 Minuten. Ausgerechnet der Sturmführer der „Schotten“ leistete sich im anschließenden Penalty-Schießen den entscheidenden Fehlschuss, visierte nur „Alu“ an.

Überschattet wurde das Spiel im letzten Drittel durch die schwere Knieverletzung von Highlander-Stürmer Timo Tinz (53.) – eine ganz bittere Pille für die Lüdenscheider am Ende einer ansonsten durchaus gelungenen Bayern-Tour. 

Tore: 0:1 (13:07) Seuster, 1:1 (23:59) Fettinger, 1:2 (24:08) Bruch (Heckmann), 1:3 (25:22) Loecke (T. Tinz), 1:4 (25:32) Ortwein, 2:4 (26:18) Höß (Gläsel), 3:4 (26:42) Fettinger (Gläsel), 3:5 (31:09) Bruch (Svejda), 3:6 (36:01) Svejda, 4:6 (42:34/4-3) Arzt (Fettinger), 5:6 (43:21/4-3) Fettinger (Arzt), 6:6 (46:13) Gläsel (Fettinger), 7:6 (56:06) Arzt (Fettinger), 7:7 (57:03) Svejda Strafzeiten: 4 Minuten für Augsburg, 12 Minuten für Lüdenscheid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare