Inline-Skaterhockey

Highlander-Zittersieg im Derby

+
Jubel über den Derbysieg in Iserlohn: Mike Ortwein und Highlander-Keeper Jonas Mohr freuen sich über einen Big Point auf der Zielgerade der Saison in der 1. Bundesliga im Inline-Skaterhockey.

Iserlohn - Mit Erklingen der Schlusssirene riss Jonas Mohr die Hände jubelnd nach oben, Sekunden später lagen sich dann alle Spieler in den dunkelblauen Jerseys in den Armen, während die Gastgeber völlig enttäuscht vom Feld rollten. Die Highlander gewannen am Sonntag ein hochspannendes Kreisderby 6:5 (4:2, 1:1, 1:2).

Die „Schotten“ zwangen die Gastgeber direkt unter Druck zu Fehlern. Erst war Ortwein der Nutznießer, dann Bruch, ehe Tinz durch die „Hosenträger“ von Schneider vollstreckte und auch Otters wenig Mühe hatte – 1:4 (17.). Noch bei „3 gegen 3“ gelang Wichern zwar das zweite Iserlohner Tor, da der vierte Highlander allerdings zu Beginn des zweiten Drittels schon wieder auf dem Feld war, nutzte Svejda die Überzahl prompt zum Gegenschlag (2:5/21.). 

Zunehmend schienen die Highlander ihrem Tempo Tribut zollen zu müssen. Die Brozé-Schützlinge übernahmen das Kommando, kamen auch durch M. Riepes Abstauber auf 3:5 heran. Svejda aber stand Anfang des dritten Drittels mutterseelenallein und „tunnelte“ Schneider – 3:6 (45.). Und dennoch geriet der Derby-Sieg noch einmal in Gefahr: Linke verkürzte in Überzahl zum 4:6 und 5:6. Letztlich aber retteten die Highlander den Vorsprung über die Zeit. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare