Highlander Lüdenscheid – Uedesheim Chiefs 6:3

Sechs-Punkte-Wochenende für Schotten

+
Zweiter Sieg binnen 24 Stunden: Jonathan Otters.

Lüdenscheid – Nach dem Heimsieg und der damit beglichenen Rechnung gegen Kassel vom Hinspiel wollten die Highlander Lüdenscheid auch am Samstagabend gegen das Schlusslicht Uedesheim einen Sieg einfahren und somit ebenfalls Wiedergutmachung für die 6:12 Hinspiel-Pleite betreiben sowie weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib sammeln. Am Ende besiegten die „Schotten“ die Gäste aus Uedesheim 6:3 (1:1, 4:1, 1:1).

Im Vergleich zum Kassel-Spiel mussten die Highlander auf Stein, L. Tinz und Polter verzichten. Dennoch kamen sie besser ins Spiel als noch tags zuvor und hatten erste Chancen durch Svejda, Salomonson und Heckmann, bevor Neuzugang Salomonson mit seinem dritten Treffer an diesem Wochenende die Führung erzielte, als er den Ball in den Winkel schlenzte. Kurz vor Ende des Drittels allerdings erzielte Ja. Matzken mit einem präzisen Flachschuss den Ausgleich. Chancen auf die erneute Führung hatten die „Schotten“ danach noch mehrfach.

Nach 25 Minuten die kalte Dusche für den Gastgeber, als Kobe wartete bis Goalie Mohr lag und den Gast in Führung brachte. Der Ausgleich folgte aber prompt: Bei "drei gegen drei" gewann Svejda ein Bully, lief alleine auf Goalie Hippler zu und verwandelte mit der Rückhand. Und es sollte noch besser kommen, denn Ortwein erzielte in Unterzahl bei einem 2:2-Konter auf Vorlage von Svejda etwas glücklich die 3:2-Führung. Danach hatten die Highlander abermals die Chance auf weitere Treffer und nutzten davon zumindest zwei: Könning und Bruch markierten noch vor der zweiten Sirene den 5:2-Pausenstand. Damit lagen die Highlander zunächst beruhigend vorne.

Uedesheim versuchte im letzten Drittel alles, um noch einmal zurückzuschlagen. Jo. Matzken verkürzte nach einem schönem Solo, ehe Svejda für Lüdenscheid mit dem 6:3 in Überzahl alles klar machte und es den „Chiefs“ auch nichts mehr brachte, in der letzten Minute bei Überzahl den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers herauszunehmen. Mit diesem Sieg meldeten sich die „Schotten“ eindrucksvoll zurück und feierten im Abstiegskampf echte Big Points. Andreas Nitsche

Highlander: Mohr, Klein (n. e.) – Ortwein, Könning, Otters, Elzner – Svejda, Salomonson, Bruch, Heckmann, Seuster, Loecke, Anlauf
Chiefs: Hippler, Khazaei (n.e.) - Bothe, Aumann, Brünemann, Clemens, Bonin, Scheu, Kammen, Jo. Matzken, Kobe, Ja. Matzken, Drehmann
Schiedsrichter: Fabian Stumpf (Hilden Flames), Frederic van Himbeeck (Hilden Flames)
Tore: 1:0 (9:26) Salomonson (Elzner), 1:1 (17:58) Ja. Matzken (Kobe), 1:2 (24:43) Kobe (Ja. Matzken), 2:2 (25:49/3-3) Svejda, 3:2 (34:03/3-4) Ortwein (Svejda), 4:2 (38:43) Könning (Elzner), 5:2 (39:22) Bruch (Svejda), 5:3 (44:44) Jo. Matzken, 6:3 (53:43/4-3) Svejda (Loecke)
Strafminuten: Highlander 16, Chiefs 8

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare