HSG enttäuschend, SGSH II setzt Ausrufezeichen

Sah eine enttäuschende Leistung seiner Mannschaft zum Saisonstart: HSG-Trainer Volker Schnippering.

Kreisgebiet - Licht und Schatten beim Start in die neue Saison der Handball-Landesliga 4 für die beiden heimischen Vertreter. Während die SG Schalksmühle-Halver II am Nachmittag beim 37:23 (18:13) über die HSG Schwerte/Westhofen ein echtes Zeichen setzte, ließ die HSG Lüdenscheid später beim 16:24 (8:13) bei der DJK SG Bösperde Enttäuschendes folgen.

SGSH II - HSG Schwerte/Westhofen 37:23 (18:13):  Mit diesem Resultat hat die Pfaffenbach/Herzog-Sieben gute Chancen, nach dem ersten Spieltag die Tabellenführung zu übernehmen. Nach einer ausgeglichenen Startphase hatten die Gastgeber nach einer knappen Viertelstunde erstmals einen belastbaren Vorsprung herausgespielt (10:7, 15.), der bis zur Pause ausgebaut wurde. Die SGSH machte dort weiter, wo sie in der Mehrzahl der Vorbereitungsspiele aufgehört hatte. Eine positiv-aggressive Abwehr, daraus resultierend ein effizientes Abwehrspiel und eine starke Torhüterleistung sowohl von Mark Schür als auch Youngster Luca Jannack waren die Schlüssel zum Sieg. Schwerte versuchte zwar, das SGSH-Tempo mitzugehen, musste aber allerspätestens nach 36 Minuten (22:15) abreißen lassen. Nach einer knappen Dreiviertelstunde war bei Basti Lux' Treffer zum 26:16 erstmals ein 10-Tore-Vorsprung erreicht, der sogar noch ausgebaut wurde. Beste Torschützen bei der SGSH waren Neuzugang Benno Walter (10) und Kreisläufer Justin Wiggershaus, bei der HSG trafen Alexander Nickolay und Niklas Linnemann je viermal.

Doppelte Manndeckung verpufft

DJK SG Bösperde - HSG Lüdenscheid 24:16 (13:8):  Kein schöner Start ins Stadtfest-Wochenende für die Bergstädter. Im Nordkreis ging die Lüdenscheider Maßnahme, die Wergen-Brüder vom Start weg "kurz" zu decken nach hinten los - 8:2 zugunsten der Gastgeber hieß es nach einer Viertelstunde. Fortan zog sich die HSG zwar auf ein 6:0-System zurück, der Rückstand hingegen hatte Bestand. Vor allem offensiv bekam die Schnippering-Sieben so gut wie nichts auf die Reihe, SG-Keeper Max Sievert - mit Abstand bester Mann auf dem Feld - zog den HSG-Angreifern reihenweise den Zahn und sorgte dafür, dass der Bösperder Anhang früh in den "Feier-Modus" umschalten konnte. Bester Lüdenscheider Torschütze war Niclas Beckmann (4), Kreisläufer Tim Voß (5) traf für die Hausherren am Besten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare