SGSH startet in Testspiel-Serie

+
Schwerpunkt Abwehrarbeit: SGSH-Trainer Stefan Neff.

Schalksmühle - Bis zum ersten Pflichtspiel sind es noch mehr als zwei Monate, das erste Testspiel unter Neu-Coach Stefan Neff bestreitet Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver derweil bereits am Donnerstagabend. Ab 20.15 Uhr ist der Oberligist HSG Gevelsberg-Silschede in der Sporthalle Löh zu Gast.

Das Interesse am ersten Auftritt ist groß, ist doch nach einem „Seuchenjahr“ mit dem Namen Neff so viel Hoffnung verbunden an der Volme. Der Blick geht diesmal vor allem auf den neuen Trainer und darauf, was dieser ändern wird.

Noch vor zwölf Monaten waren es eher die spektakulären Neuen, die im ersten Test die Blick auf sich zogen. Plessers, Eskericic, Weßeling, Merhar – sie alle gaben seinerzeit ihre Premiere. Es war ein Start in eine Saison mit vielen Hoffnungen, die sich nicht erfüllen sollten. Und nun? Die Personalpolitik im Sommer 2016 ist eine andere, weniger spektakuläre, wenn man so will bodenständigere gewesen. Trotzdem gibt es neue Gesichter, auf die die Fans gespannt sein dürfen. Alexandre Brüning zum Beispiel, der vom Liga-Rivalen HS Gummersbach/Derschlag II gekommen und ein Spielmacher-Kandidat für die Zukunft ist. Niklas Polakovs ist ein alter Bekannter und zudem heute noch nicht spielberechtigt. Erst ab Freitag liegt eine Spielberechtigung für die SGSH vor. „Und da riskieren wir natürlich nichts“, sagt Stefan Neff – sein Volmetaler Schützling Polakovs ist ja ohnehin der ihm am besten bekannte Akteur des Kaders.

Miekus-Premiere auf Rechtsaußen

Dafür gibt es eine interessante Premiere auf der rechten Außenbahn. Weil Achim Jansen und Jacek Wardzinski beide noch im Urlaub weilen, wird sich hier Till Miekus in seinem ersten Spiel für die SGSH-Senioren austoben dürfen. Miekus ist ja eigentlich primär Spieler der Bundesliga-A-Jugend der HSG Herdecke/Ende, mit Zweitspielrecht aber soll er bei der SGSH an die 3. Liga herangeführt werden. Gerade auf den Heedfelder, der seit Jahren am Bleichstein zu den absoluten Leistungsträgern zählt, dürfen die SGSH-Anhänger gespannt sein. Miekus’ Teamkollege Dominik Spannekrebs, der ebenfalls ein Zweitspielrecht für die SGSH besitzt, ist derweil gegen Gevelsberg noch nicht dabei.

Zu diesem ersten Aufgalopp kommt mit der HSG Gevelsberg-Silschede ein Gegner, der in der jüngeren Vergangenheit auch aufgrund der inzwischen zahlreichen Gevelsberger Gäste in den SGSH-Aufgeboten zu den regelmäßigen Vorbereitungsgegnern zählt. Allerdings kommt der Gast, der sich in der Vorsaison erst am letzten Spieltag zum Leidwesen des TuS Jöllenbeck in der Oberliga rettete, ohne einige langjährige Bekannte: Der Schalksmühler Keeper Patrick Huhn hat die HSG verlassen und spielt nun in Sundwig. Spielmacher Yannick Brockhaus hat sich in Richtung TuS Volmetal verabschiedet. Dafür kehrt Tobias Fleischhauer für einen Abend zum Löh zurück – er hatte beim letzten Vergleich noch das SGSH-Trikot getragen, ehe es ihn nach mehr als durchwachsenem Start im Herbst zurückzog.

"Der Gegner ist mir egal"

„Der Gegner ist mir eigentlich egal, und das Ergebnis auch“, sagt Stefan Neff, wenn er auf diesen ersten Test angesprochen wird. „mir geht es darum, dass ich sehe, dass die im Training erarbeiteten Dinge umgesetzt werden.“ Viel Zeit hat der SGSH-Kader bisher in die Abwehrarbeit investiert, und so schaut Neff auf eben diesen Bereich. „Ich erwarte, dass wir da bissig zu Werke gehen. Und zweikampfstark.“ Und der Rest? Geduld. Es sind gerade zweieinhalb Wochen der Vorbereitung vorbei. „Es gibt Aufs und Abs, aber es wird im Grunde von Tag zu Tag besser – ich bin sehr zufrieden“, sagt Neff nach seinen ersten Eindrücken beim neuen Verein.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare