SG Schalksmühle-Halver

Die SGSH backt kleinere Brötchen

+
Saisonziel Klassenerhalt: Jacek Wardzinski und seine Teamkollegen sollen wenig Druck haben im neuen Jahr.

Schalksmühle - Die SG Schalksmühle-Halver hat sich für die neue Saison den Klassenerhalt als Ziel auf die Fahnen geschrieben. So früh wie möglich soll dieses Ziel erreicht werden. Von mehr ist vor der Saison in der 3. Liga West am Löh erst einmal nicht die Rede.

Zwei Abend-Veranstaltungen im Hotel Auf dem Kamp gab es in der Selbecke. Der erste Abend mit Gruppenarbeiten war der lustigere, der zweite Abend der ernstere: Schließlich ging es nicht nur um die Vergabe von Ämtern – mit Maciej Dmytruszynski als altem und neuem Kapitän und Dominik Formella als altem und neuem Stellvertreter. Es ging auch um Zielsetzungen fürs neue Jahr. 

„Wir sind uns alle einig gewesen“, sagt Neff, „wir hatten in der letzten Saison zwölf Teams vor uns, dazu kommen zwei Zweitliga-Absteiger und zwei starke Neulinge aus der Oberliga. Die Liga ist stärker geworden. Wir wollen in dieser Liga erst einmal frühzeitig den Klassenerhalt sichern, früh so viele Punkte wie möglich holen. Aber wir wollen uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.“ 

Nach der vergangenen Saison, die für die SGSH hier und da ein kleiner Albtraum gewesen ist, backt die SGSH trotz internationaler und schlagkräftiger Besetzung also bewusst kleine Brötchen, keine Rede ist von Spitzengruppe oder DHB-Pokal-Qualifikation. 

„Wenn es gut läuft, kann man ein Ziel immer noch nach oben korrigieren“, sagt Neff, „im Moment aber ist alles andere Utopie in dieser Liga-Zusammensetzung. Natürlich gehen wir in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Wir wollen die Fans begeistern, wollen, dass die Leute Freude am Handball haben. Die Realität ist aber auch, dass man sich dies alles hart erarbeiten muss.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare