Handball-Testspiel

Nachbarn HSG und HSV gehen dezimiert ins Testspiel

+
Personell haben Nils Scheuermann (am Ball) und die HSV wieder einmal einige Probleme.

Werdohl - Zwei Testspiele hatte Handball-Verbandsligist HSV Plettenberg/Werdohl für die kommenden Tage anvisiert, nur einer findet statt: Am Donnerstag gastieren Trainer Ziel und Co. beim Landesligisten HSG Lüdenscheid (19.30 Uhr, Bergstadtgymnasium). 

Abgesagt ist indes die für Sonntag geplante Partie bei der HSG Menden Sauerland Wölfe II. Also können sich Oliver de Liello und Co. voll und ganz auf den Landesligisten aus der Nachbarstadt konzentrieren. Personell müssen die Plettenberger und Werdohler wieder ein wenig improvisieren. Pierre van der Hurk muss passen. Weil Björn Traumüller ebenfalls noch fehlt, ist Neuzugang Sebastian Mühlbauer der einzige Linkshänder im Aufgebot. Eine gute Gelegenheit für den talentierten Rückraumspieler, mit einer guten Leistung weiter auf sich aufmerksam zu machen. 

Ob Tobias Scharpe nach seiner langen Verletzungspause bereits wieder Wettkampfluft schnuppern wird, kann Ziel derzeit noch nicht abschätzen. Zudem hat sich Dominic Scheerer den Fuß leicht ladiert. 

Die HSG Lüdenscheid hat am vergangenen Wochenende ein Trainingslager im Münsteraner Stadtteil Hiltrup absolviert, hat heute aber gleichermaßen wie die Gäste mit Ausfällen zu kämpfen. HSG-Trainer Volker Schnippering hat zwar gegenüber dem Trainingslager mit dem Ex-Werdohler Marcel Fenner einen der Spielmacher wieder in seinen Reihen zur Verfügung, dafür fehlen neben den Urlaubern Jaschke und Kapp sowie Langzeitausfall Winkhaus (berufsbedingt bis Januar nicht mehr an Bord) heute Abend auch der spielende Co-Trainer Kroll (Urlaub) und – berufsbedingt – Abwehrchef Froitzheim sowie Torjäger Lausen. Zudem ist Bölling angeschlagen (Rückenprobleme). 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare