Handball, 3. Liga West

Die SGSH und der Spatz in der Hand

+
Stefan Neff war am Ende mächtig stolz auf sein Team.

Halver - Am Ende war Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver vor nur 400 Zuschauern an der Mühlenstraße der Spatz in der Hand lieber als die Taube auf dem Dach: In den letzten 30 Sekunden spielte das Team in Unterzahl die Uhr nur noch herunter und sicherte beim 29:29 (11:16) einen gefeierten Punkt.

Eine Woche nach dem 26:26 in Longerich gelang der SGSH damit zum zweiten Mal eine beeindruckende Aufholjagd. Die erste Halbzeit war aus Sicht der Gastgeber eine schwache gewesen. Gegen den abgezockten, aber keineswegs übermächtigen Meister des Vorjahres ging Plan A nicht auf. Plan A - das war eine 6:0-Abwehr, in der sich Mayer und Luciano immer wieder unerhört naiv von Novickis vorführen ließen und Formella wenig hielt - bitter in diesem Kontext, dass sich Plessers beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss zugezogen hatte. Plan A war auch ein Shooter-Rückraum (Weßeling, Polakovs, Mayer), der aber kaum Tempo aufnahm. So lief die Partie so, wie es sich der Favorit vorstellte. Bis zum 11:16-Pausenstand.

Nach der Pause dann griff allerdings Plan B beim Gastgeber. Dazu gehörte nun eine 3:2:1-Abwehr mit Brüning auf der Spitze, die viel Begeisterung zeigte und dem Lorenzet-Team nun so lästig und unbequem war, wie sich das Stefan Neff gewünscht hatte. Die Begeisterung übertrug sich in den Angriff, der nun mit Brüning als Spielmacher viel mehr Tempo aufnahm und mit Mayer und Weßeling mutige Vollstrecker hatte.

Nach dem 15:21 baute der Gast auch kräftemäßig immer mehr ab. Lorenzet hatte kaum Alternativen, setzte nur sieben Feldspieler ein. Beim 23:23 war die SGSH wieder auf Augenhöhe (48.) und hatte nun alle Trümpfe (Publikum, breite Bank, Momentum) in der Hand. Doch in den letzten zwölf Minuten rettete sich Leichlingen wie ein angeknockter Boxer, der in der Schlussrunde nur noch klammert, über die Ziellinie und sicherte gegen leidenschaftliche, aber letztlich nicht abgezockt genug auftretenden Gastgeber immerhin einen Punkt. Die SGSH-Anhänger waren aber auch über den einen Punkt schlicht aus dem Häuschen...

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare