Nach Heimniederlage geht der Blick nach unten

Fünfmal erfolgreich bei ihrem Punktspiel-Debüt für die HSG Lüdenscheid: Julia Feldmann (vorn). Foto: Krüger

Lüdenscheid - Der Jubel kam aus der Gäste-Kabine – und nur aus der Gäste-Kabine. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Lüdenscheid kassierten am Samstagabend gegen den zuvor punktlosen Aufsteiger TVE Netphen II mit einem 25:28 (14:13) die erste Heimniederlage der Saison. Damit müssen sich die Bergstädterinnen erst einmal nach unten orientieren.

Eine Viertelstunde lang lief das Spiel in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums ganz nach Wunsch der Gastgeberinnen. Eine 10:5-Führung stand auf der Anzeigetafel, als Gäste-Trainer Hoffmann seiner Sieben für die nächsten 40 Minuten das Spiel mit sieben Feldspielerinnen im Angriff verordnete. Durch diese Maßnahme schmolz der HSG-Vorsprung in einer von vielen technischen Fehlern geprägten Partie dahin.

Fünf Feldmann-Tore beim Punktspiel-Debüt

Auf Seiten der Kreisstädterinnen nutzte einzig Ex-Jugend-Bundesligaspielerin Julia Feldmann bei ihrem Punktspiel-Debüt für die HSG aus, dass das TVE-Tor immer wieder verwaist war. Doch auch ihre fünf Treffer reichten nicht aus, um die Netphenerinnen in die Schranken zu weisen. Die Gäste brachen immer wieder durch die Nahtstellen, steuerten über 15:18 (37.) und 20:25 (54.) zu ihren ersten beiden Saisonpunkten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare