Frauen-Handball

Pfaffenbach-Team auf einem guten Weg

+
Gute Partie auf der linken Außenbahn: Mona Gillmann.

Schalksmühle - Es lässt sich gut an bei den Frauen der SG Schalksmühle-Halver, die in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit schon mächtig Gas geben. „Es ist schon ein wenig beängstigend“, sagt Trainerin Tina Pfaffenbach, „es funktioniert im Moment schon so, wie ich es mir eigentlich am Ende der Vorbereitung vorstelle...“

Das Bezirksliga-Team hatte nach den Turniereinsätzen auf Kuhlenhagen und beim TuS Volmetal sowie dem klaren Testspielsieg am Vorwochenende in Huckarde auch für das vergangene Wochenende noch kurzfristig einen Test abgemacht. Am Sonntag wurde erst am Löh trainiert, danach war der Landesligist Westfalia Hombruch zu Gast. Eine klare Angelegenheit? Ja, aber nicht so, wie es die Klassen-Zugehörigkeiten vorgaben. 

Am Ende setzte sich das Pfaffenbach-Team 29:14 (12:6) gegen das klassenhöhere Team durch. Ein Ergebnis, das gerade vor dem Hintergrund, dass alle gelernten Rückraum-Linken (Tabea Braun, Sandra Kwitniewski und Joeleen Herzog) fehlten, mehr als überraschend war. Die Tore erzielten Sarah Töper (5), Franziska Kaiser (8), Katharina Kaiser (2), Anna Schriever (6), Nadine Krugmann (1), Mona Gillmann (4) und Mara Achterberg (3/2). 

Drei Treffer beim 29:14-Sieg: Mara Achterberg.

Gut fügen sich derweil die neuen Spielerinnen bei der SGSH ein. Am Sonntag allen voran Torfrau Romina Graf. Die routinierte Lüdenscheiderin, die aufgrund des Fehlerns von Verena Schuster (Knieverletzung) und Hannah Steinacker (verhindert) alleine das Tor hüten musste, entschärfte 22 Bälle der Dortmunderinnen, hielt vor allem ersten Durchgang überragend. „Im Tor sind wie in der neuen Saison wirklich sehr gut aufgestellt“, freut sich Tina Pfaffenbach über die gleich drei Neuzugänge auf dieser Schlüsselposition. 

Über eine starke Defensive und die Torhüterinnen will die SGSH auf die Karte Tempospiel setzen. „Wir wollen alle überlaufen“, sagt Pfaffenbach, die nach Platz fünf in der Premierensaison nun gerne unter die „Top 3“ möchte. Mit einem 19er-Kader ist die SGSH breit aufgestellt. Es ist kein utopisches Ziel. Bevor die Hallen mit Beginn der Sommerferien schließen, will die SGSH am Samstag nun eventuell noch gegen Bösperde spielen. 

Mit Spaß bei der Sache: Franziska Kaiser (links) und Torwart-Neuzugang Romina Graf.

Im August warten dann in der heißen Phase Tests gegen Aplerbeck (14. August), Huckarde (21. August), Remscheid (28. August), in Aplerbeck (3. September) und gegen Wipperfürth (4. September). Danach will die SGSH bereit sein für die Saison. Noch bereiter als sie es aktuell schon ist...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare