SG Schalksmühle-Halver

SGSH mit gutem Gefühl in den Start

+
Die SGSH-Abwehr – mit Dominic Luciano und Todor Ruskov gegen Dustin Dalion – arbeitete gerade in der Startphase sehr gut, erlaubte sich danach aber Nachlässigkeiten.

Schalksmühle - Trainer Stefan Neff hatte sich ein „gutes Gefühl“ gewünscht. Ein gutes Gefühl, das er und sein Team mitnehmen können ins erste Saisonspiel der 3. Liga West beim Longericher SC. Er sollte es bekommen: Die Handballer der SG Schalksmühle-Halver gewannen die Generalprobe für den Saisonstart gegen den Oberliga-Vizemeister der Vorsaison, VfL Gladbeck, 29:21 (16:11).

Die SGSH gestattete dem Gast einmal eine Führung (0:1, 1., Mollenhauer), danach aber stand die Defensive zunächst sicher, ließ gegen den ohne Max Krönung (Kreuzbandriss) doch eher ausrechenbaren Rückraum des Deffte-Teams wenig zu und drückte aufs Tempo. Schnell stand es 5:2 (8.), bald 11:6 (19.). Danach wurde die SGSH aber wenig nachlässig. So war der Gast beim 11:10 (25.) und 12:11 (28.) wieder im Spiel, machte sich das Erkämpfte aber schnell wieder selbst zunichte, weil der Gladbecker Rückwärtsgang merklich klemmte. Binnen 120 Sekunden erhöhte die SGSH zum Finale der Halbzeit auf 16:11.

Nach dem Wechsel hatte die SGSH das Spiel sicher im Griff, auch wenn das Spielgerät nun den verschwitzten Händen erst einmal häufiger nicht gehorchen wollte. Als Niklas Polakovs das 22:15 warf (46.), war die Partie praktisch entschieden. Sie trudelte aus – ohne jegliche Zeitstrafe an diesem Tag und auch ohne Siebter-Feldspieler-Experimente. Beim 25:20 (56.) schien der Gast das Ergebnis wieder in Grenzen zu halten, die Schlussminuten gehörten aber wie schon im ersten Durchgang der SGSH und ihrem Tempospiel: Mit einem Gegenstoß-Doppelschlag setzte Malte Müller die Schlusspunkte zum 28:21 und 29:21. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare