Handball, 3. Liga West

SGSH verspielt Sechs-Tore-Vorsprung

+
Den Super-GAU gerade noch abgewendet: Florian Diehl und sein Treffer zum 29:29 25 Sekunden vor dem Ende.

Ratingen - Spiel Nummer fünf brachte auch noch nicht den ersehnten ersten Saisonsieg für Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver. Diesen Satz könnte allerdings auch der Gegner unterschreiben: Die SG Ratingen holte aber immerhin in eigener Halle beim 29:29 (12:17) ihren ersten Zähler der Spielzeit 2016/17.

Die SGSH-Akteure hatten im Ratinger Sportzentrum West die erste Halbzeit bestimmt und kurz nach dem Seitenwechsel sogar mit sechs Toren Differenz geführt (12:18, 31.). Doch die Gastgeber ließen sich am Samstagabend einfach nicht abschütteln. Waren sie schon in Durchgang eins von 1:4 (4.) auf 3:4 (7.) sowie von 3:7 (9.) auf 6:8 (12.) herangekommen, so zeigten die Löwen in den zweiten 30 Minuten erst recht Zähne. 

Heraustretetende Abwehrspieler um einen verbessert agierenden Abwehrchef Sebastian Bartmann machten es für die SGSH deutlich schwerer, die Rückraumschützen in eine Wurfposition aus der Nahdistanz zu bringen. Auch zeigten die Ratinger ein verbessertes Rücklaufverhalten, so dass die Gäste nicht mehr über erste und zweite Welle zu einfachen Toren kam. Und schließlich hatte die Sieben von Spielertrainer Simon Breuer mit David Feme den besten Torhüter der Partie in ihren Reihen, der unter anderem gegen Natko Merhar gleich zweimal stark parierte. 

So hatten die Hausherren nach dem 12:18 kurz nach der Pause beim 17:19 (36.) wieder ihre Krallen in die Flanken des Gegners geschlagen, und die SGSH spürte den heißen Atem des Verfolgers im Nacken. Beim 22:22 (45.) war der Ausgleich geschafft, und es sollte sich zeigen, dass die Ratinger Löwen richtig Blut geleckt hatten: Unter dem Jubel ihrer Anhänger legten sie sogar ein 24:22 vor (47.). 

Neff erklärt Kampf um Klassenerhalt für eröffnet

Bei den Sauerländern stachen die Trümpfe aus der Anfangsphase, Brüning und Luciano, nicht mehr so häufig. Lutz Weßeling übernahm Verantwortung, doch das mit gemischten Resultaten. Eine doppelte Unterzahl überstanden die Neff-Schützlinge unbeschadet - das war für sie das Signal, dass noch nicht alles verloren war. 

Den Ballbesitz nach einem Lenz-Lattentreffer nutzte Luciano zur 28:27-Ausgleich (57.). Die Gastgeber legten zwar noch einmal vor, das letzte Wort hatte aber der Schalksmühler Florian Diehl mit dem Treffer zum 29:29-Endstand 35 Sekunden vor Schluss. Damit rettete er das Unentschieden - von den drei Unentschieden der SGSH dasjenige, mit dem er am wenigsten glücklich war, meinte Trainer Stefan Neff, der anschließend den Kampf um den Klassenerhalt für eröffnet erklärte.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare