Handball, 3. Liga West

Till Miekus reißt sich das Kreuzband

+
Kreuzband gerissen: Till Miekus.

Halver - Eine Magnetresonanztomographie (MRT) brachte Licht ins Dunkel und die bitterste aller Diagnosen: Till Miekus hat sich am Sonntag im Testspiel von Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver gegen den HTV Sundwig-Westig das vordere Kreuzband gerissen. Am Donnerstag wird der A-Jugend-Youngster operiert.

Nach seinem Gegenstoßtor in der achten Minute gegen den Gast aus dem Nordkreis war Miekus ohne Gegnereinwirkung im Kreis gelandet, hatte sich dabei das Knie verdreht und war verletzt ausgeschieden. Bis nach dem Spiel waren die Schmerzen deutlich größer geworden, am Ende das Knie zudem dick angeschwollen. Am Montagmorgen folgte der Termin in der Sportklinik in Hellersen und dann am Nachmittag die bittere Nachricht. 

„Am Meniskus ist gar nichts, aber dafür ist das vordere Kreuzband komplett durch“, berichtete Vater Manni Miekus, selbst über viele Jahre ein erfolgreicher Handballer, „das bedeutet sechs Monate Pause.“ 

Miekus, der seit kurzem mit einem Zweitspielrecht für die SGSH ausgestattet ist, hatte im ersten Test der Vorbereitung gegen Gevelsberg ein ganz starkes Debüt im SGSH-Drittliga-Team (acht Tore) gegeben. Auf der rechten Außenbahn gilt der schnelle Tempohandballer als Rohdiamant. Umso bitterer ist nun, dass die Verletzung den 18-jährigen Heedfelder im letzten A-Jugend-Jahr ausbremst. 

Extrem bitter für Miekus. Bitter aber auch für die A-Jugend der HSG Herdecke/Ende, für die Miekus als Leistungsträger für die Bundesliga-Saison ganz fest eingeplant war. „Für uns ist das der Worst Case“, sagt Herdeckes Trainer Mathias Grasediek, der einen so starken Leistungsträger praktisch nicht ersetzen kann.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare