Golf: Pfingstvierer in Gelstern

Stuhldreier-Flight spielt die beste Runde

+
Nettosieger-Flight: (von links) Yvonne Probst, Andreas Gimbel, Brigitte Gerber und Jan Heisse.

Schalksmühle - Es war die bereits vierte Auflage in dieser Form: Die erste Mannschaft des GC Gelstern hatte zum Pfingstvierer eingeladen - und immerhin 53 Aktive absolvierten am Pfingstsonntag bei kühler Witterung und immer neuen Regenschauern die 18-Loch-Runde. Eine Beteiligung, die Teamkapitän Dominik Stuhldreier angesichts der Wetterlage vollauf zufriedenstellte.

Beim Pfingstvierer nach der Spielart "Texas Scramble" treten die vier Spieler eines Flights als Team auf. Das bedeutet: Alle vier Spieler schlagen ab - der am besten platzierte Ball wird von allen Mitgliedern des Teams weitergespielt. Bis zum Einlochen. Die Flight-Teams waren zusammengelost worden am Vormittag - an der Spitze jedes Flights spielte dabei ein Akteur aus der ersten Clubmannschaft oder deren Umfeld. 

Angesichts der Teilnehmerzahl gab es am Sonntag auch drei Dreier-Flights. Einen dieser Dreier-Flights führte Dominik Stuhldreier an. Der Clubmeister und Kapitän der ersten Mannschaft spielte dann auch mit Frank Seeberger und Holger Klein die beste Runde. 43 Bruttopunkte bedeuteten den Sieg. Auf Rang zwei und drei im Brutto landeten mit jeweils 42 Punkten die Flights von Kai-Jan Rex (Mitspieler: Hans-Georg Weinreich, Gerhard Gerber und Manuela Behle) und auf Rang drei von GCG-Spielführer Daniel Maiworm. Maiworm absolvierte die Runde mit drei Golferinnen - Andrea Berninghaus, Christiane Walzner und Irene Wiegelmann.

Neuzugang Jan Heisse führt besten Netto-Flight an

In der Nettowertung hatte der Flight eines GCG-Neuzugangs mit 66 Punkten die Nase vorn: Jan Heisse, der vor der Saison vom GC Varmert nach Gelstern gewechselt ist und am nächsten Sonntag seine Liga-Premiere für den GCG feiern wird, führte sein Team mit Brigitte Gerber, Andreas Gimbel und Yvonne Probst zum knappen Nettosieg vor dem punktgleichen Quartett mit Burkhard Helleckes, Katja Cordt, Catja Görlich und Tanja Punke. In der Nettowertung waren gleich vier Preise ausgelobt. Der dritte Rang ging mit ebenfalls 66 Punkten an Torsten Berninghaus, Hans-Dieter Rentrop, Bernd Stuhldreier und Monika Helleckes. Auf Rang vier landeten mit 63 Punkten Kai-Jan Rex, Hans-Georg Weinreich, Gerhard Gerber und Manuela Behle.

Acht Sonderpreise vergeben

Ausgelobt waren auch gleich acht Spezialpreise: Die Wertung "Nearest to the pin" an Bahn 13 gewannen Henning Probst mit den Herren (3,64 Meter) und Yvonne Probst bei den Damen (7.45 Meter). An Bahn fünf ging diese Wertung an Klaus Ballauf (Herren, 5,85 Meter) und Silvia Schlottmann (Damen, 3,51 Meter). Silvia Schlottmann spielte zudem an Bahn 15 den "Longest Drive" der Damen, hier siegte bei den Herren Oliver Görlich. Den "Longest Drive" der Damen an Bahn acht schlug Catja Görlich, bei den Herren siegte hier Frank Seeberger.

Bei den Spezialpreisen starteten die Spieler der ersten Clubmannschaft allesamt außer Konkurrenz. Im normalen Turnier stellten sie ihre Preise zudem auch für eine Tombola zur Verfügung. Die Preise wurde nach der Siegerehrung noch unter allen Teilnehmern verlost. So klang ein trotz des Wetters gelungener Turniertag zwar nicht auf der Clubterrasse, allerdings doch bei bester Laune und gesellig im Clubhaus aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare