Golf-Versammlung

Gelstern: Kaum finanzieller Spielraum

+
Weiter 1. Vizepräsident des GC Gelstern: Oliver Görlich.

Schalksmühle - Das Interesse war groß am Donnerstagabend an der Jahreshauptversammlung des GC Gelstern. Das Clubhaus war bestens gefüllt – die Mitglieder warteten gespannt auf den Bericht des Vorstandes, denn im Vorfeld der Versammlung war bereits bekannt geworden, dass im Schalksmühler Höhengebiet einige personelle Änderungen anstehen.

Am Donnerstag fand freilich noch kein Wechsel statt. Der bisherige 1. Vizepräsident des GC Gelstern, Oliver Görlich, wurde einstimmig für drei Jahre wiedergewählt. Präsident Harald Mähler, der ebenso wie die 2. Vizepräsidenten Annemarie Kleiser von der GC Betriebs-GmbH eingesetzt ist, bekräftigte seinen Entschluss, im nächsten Frühjahr die Geschäftsführung der GmbH abgeben zu wollen. 

„Klaus Kückelhaus und ich machen die Geschäftsführung seit elf Jahren“, sagte Mähler, „das reicht jetzt auch mal. Wir wollen die Clubführung auf neue Beine stellen. Wir beide beenden das planmäßig und werden dem Club verbunden bleiben. Wir gehen im Guten. Unser Nachfolger wird alle Unterstützung erhalten, die er braucht.“ Wer dieser Nachfolger sein wird, ist derweil weiterhin offen. Ob es gelingt, wieder einen ehrenamtlichen Präsidenten zu finden, scheint eher fraglich. 

Wahrscheinlich ist, dass der neue Geschäftsführer der Betriebs-GmbH hauptamtlich beschäftigt werden soll. Da am Ende dieser Saison die Klubmanagerin Svenja Reinhold-Barnes den GC Gelstern auf eigenen Wunsch hin verlassen wird, gehen die Gedankenspiele im Vorstand in die Richtung, die Aufgaben von Klubmanagerin und Geschäftsführer in einer Person zu bündeln. Eine unpopuläre Entscheidung hat die alte Führung der neuen abgenommen: Der Spielrechtsbeitrag (also Mitgliedsbeitrag) wird zum 1. Januar 2017 für Vollzahler um 10 Euro im Monat erhöht (für die anderen Mitgliedsgruppen gibt es analoge Erhöhungen). Für Vollzahler beträgt der Beitrag seit 2007 1200 Euro im Jahr, sie zahlen also künftig 1320 Euro. 

„Der Trend in der Golfszene ist zwar, dass die Zahl der Mitglieder wächst, aber leider nicht die Zahl der Vollzahler in den Vereinen“, erläuterte Präsident Harald Mähler, „wir haben auch kein Mittel, was nachhaltig gegriffen hat.“ Auch die Aussetzung der Aufnahmegebühr hatte im Schalksmühler Höhengebiet zwar im ersten Jahr Wirkung gezeigt, war auf Dauer jedoch wirkungslos verpufft. Im Jahr 2016 hat der GC Gelstern zwar 840 Mitglieder. „Aber das hört sich nur gut an – die Zahl der Vollzahler ist mit 632 nicht befriedigend“, erklärte Mähler. 

Zu den Vollzahlern kommen 44 Junioren, 67 Jugendliche, 82 ruhende Mitglieder, 13 Zweitmitglieder und zwei Business-Mitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei 54 Jahren (Damen: 57; Herren: 53).  Die meisten Mitglieder in den „Top 5“ der angrenzenden Kommunen kommen weiter aus Lüdenscheid (332), gefolgt von Hagen (160), Schalksmühle (99), Plettenberg (43) und Halver (38). Klar ist, dass der GC Gelstern in dieser Konstellation sehr sorgsam haushalten muss. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare