Fußball-Feriencamp des Kreises

Sprinten, Dribbeln und Schießen im Reich von König Fußball

+
30-Meter-Sprint auf Zeit: Leichtathletik-Trainer Hanni Riedel prüfte die Camp-Teilnehmer auf der Tartanbahn.

Lüdenscheid -  Auf der Tartanbahn wird gesprintet, direkt nebenan auf dem Naturrasen übt Dirk Cechelius mit ein paar Jungen und Mädchen das Fintieren, bringt ihnen den „Übersteiger“ bei. Noch ein paar Meter weiter machen die Jüngsten ein Trainingsspielchen. Das Feriencamp des Fußballkreises Lüdenscheid präsentiert sich am Lüdenscheider Nattenberg wie immer vielfältig, es ist Leben im Stadion, und nicht nur dort, auch auf dem Nebenplatz regiert König Fußball sein Jungvolk.

"Es sind mehr als 50 Jungen und Mädchen. Vereinsfußballer und solche, die noch keinem Klub angehören. „Es geht um den Spaß, darum, dass sich die Jugendlichen sportlich betätigen“, sagt Maik Ludwig. Ludwig ist im Fußballkreis der „Koordinator sportbegleitende Jugendarbeit“, am Nattenberg aber ist er in dieser Woche vor allem der Camp-Chef. 

Ludwig koordiniert die Dinge, leitet selbst Teile des Trainings, beaufsichtigt jetzt gerade ein Spielchen der jüngeren Kicker. Zwischen sieben und 14 Jahre alt sind die Camp-Teilnehmer. Aus Halver, Herscheid und natürlich Lüdenscheid kommen die meisten. „Aus dem Lennetal weniger, auch nicht aus Meinerzhagen und Kierspe“, sagt Ludwig, „das ist dann wohl zu weit – und außerdem bieten ja viele Vereine inzwischen auch selbst Ferienaktionen an.“ 

Marius Machhein (hinten rechts) übte zum Auftakt des Fußball-Feriencamps am Nattenberg mit den jüngsten Teilnehmern.

Es hat am Nattenberg Jahre gegeben, in denen war die Teilnehmer-Kapazität ausgelastet. Bis zu 100 Kicker hat der Kreis da vom Montag bis zum Freitag beschäftigt. Jetzt sind es noch etwas mehr als Hälfte. „Man merkt, dass es immer weniger Kinder gibt“, sagt Ludwig, „das ist genauso wie bei der Ferienfreizeit des Kreises am Lensterstrand.“ 

Für das Programm der Woche macht es keinen Unterschied. Die Sonne scheint, das ist wichtig für die Stimmung. Neben Ludwig selbst stehen mit Dirk Cechelius, Marius Machhein, Claudius Ludwig, Malte Bonzol, Wilm Lohoff und Mert-Can Cetin sechs weitere qualifizierte Trainer parat, um dem Nachwuchs zu begeistern und ihm auch das eine oder andere beizubringen. Auch das ist ein wichtiger Mosaikstein in der Trainingswoche. 

Feriencamp des Fußballkreises Lüdenscheid am Nattenberg

Auch Hanni Riedel zählt wieder zum Team. Der erfahrene Leichtathletik-Trainer der LG Lüdenscheid lässt am ersten Tag alle Camp-Teilnehmer auf Zeit sprinten. 30 Meter weit nur.

„Und dann machen wir einen Vormittag Laufschule, einen Vormittag Stabilität“, sagt Riedel, „und am vierten Tag wird noch mal gesprintet. Dann vergleichen wir mal die Zeiten...“ Ludwig findet es gut, Riedel wieder im Boot zu haben. „Wir sind ein Fußball- und Leichtathletik-Verband“, sagt er, „da ist es doch gut, wenn auch so etwas geschult werden kann...“ 

Zeit für eine kurze Pause...

Die Woche soll abwechslungsreich sein, einmal wird die gesamte Gruppe einen Ausflug ins benachbarte Nattenberg-Bad machen. Für Ansporn sorgen zudem die vielen Wettbewerbe. Der Dribbel-König wird gesucht, ebenso der Elfmeter-König, der Sprint-König, der Teilnehmer mit dem härtesten Schuss, und zum großen Finale am Freitagnachmittag soll wieder das „Talent des Sommers“ gekürt werden. Bis dahin ist der Plan, dass alle Teilnehmer das DFB-Fußball-Abzeichen erlangt haben sollen. Es ist ein Programm voller Abwechslungen, aber eben auch ein bewährtes Programm. Bewährt, aber nicht langweilig. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare