Fußball-Relegation

SCL voll fokussiert in den Showdown

+
Will sich mit einem Erfolg in der Relegation gegen den FC Eiserfeld vom SC Lüdenscheid verabschieden: Justin Lüthy, den es in der neuen Saison nach Kierspe zieht.

Lüdenscheid - Meister der Fußball-Kreisliga A Lüdenscheid ist der SC Lüdenscheid bereits. Die Aufstiegsfrage aber klärt sich erst am Wochenende – heute Abend um 19 Uhr erwartet der SCL in der LüWo-Arena im Hinspiel der Relegation zur Bezirksliga den Siegener A-Liga-Vizemeister FC Eiserfeld. Am Sonntag um 15 Uhr findet in Eiserfeld das Rückspiel statt.

Der SCL fiebert den Vergleichen mit dem Team aus dem Siegerland bei allem Respekt mit breiter Brust entgegen. „Es hat in der Rückserie ein paar Spiele gegeben, da waren wir auf einmal unsicher“, erinnert sich Trainer Jörg Schreyer, hat aber am Dienstag im Abschlusstraining eine solche Unsicherheit nicht ausmachen können, „das war eine Super-Einheit, richtig geil – die Jungs sind heiß. Wir haben schon viele Glückwünsche zum Titelgewinn bekommen, und nun wollen wir auch diese Relegation unbedingt für uns entscheiden.“ 

Der SCL ist der dritte A-Liga- Champion im Kreis, der nicht direkt aufsteigt. Seine beiden Vorgänger TuS Plettenberg und TuS Grünenbaum haben die Relegations-Aufgabe anschließend gemeistert. An einen Selbstläufer glaubt indes im SCL-Lager niemand. „Wir haben absoluten Respekt vor Eiserfeld“, sagt Schreyer, „sie haben eine Bombensaison gespielt.“ Die Nachrichten aus Siegen, dass der Gegner personell nicht aus dem Vollen schöpfen könne, zum Beispiel auf 29-Tore-Mann Ruben Balthasar verzichten müsse, lassen Schreyer kalt. „Ich mag nicht recht daran glauben, man kennt das ja...“, sagt er, „wir stellen uns darauf ein, dass sie in Bestbesetezung antreten. Und das ist auch ganz gut, denn die besten Spiele haben wir gegen gute Mannschaften gemacht. Ich hoffe auch für die Zuschauer darauf, dass es ein klasse Fußballspiel wird.“ 

Hier gibt es den Liveticker zum Spiel

Ein Spiel, in dem der SCL den Grundstein legen will für den Relegationserfolg. Wie dieser Grundstein aussehen könnte, davon hat Schreyer eine sehr genaue Vorstellung. „Auf jeden Fall wollen wir zu Hause gewinnen – und auf jeden Fall auch zu null spielen“, sagt er, „dann sieht es gut aus, denn wir haben drei bis fünf Topstürmer und sind damit auch in Eiserfeld immer für ein Tor gut...“ 

Ertelt, Göttle und Florian Eick angeschlagen

Dass alle Topstürmer – auch der angeschlagene Tobias Ertelt (Zerrung aus dem Brügge-Spiel) – dabei sein werden, darauf hofft der SCL-Trainer zumindest. Auch Marvin Göttle (Leistenzerrung aus dem LTV-Spiel) und Florian Eick sind angeschlagen. Die Entscheidung, wer spielt, fällt somit erst nach dem Aufwärmen. Genug Möglichkeiten sollte der SCL ob seines breiten Kaders indes haben. 

„Das Grundgerüst steht im Kopf natürlich“, sagt Michael Dolezych, der spielende Part des Trainer-Duos. Für ihn ist derweil die Einstellung mindestens genauso wichtig wie die Aufstellung. „Das sind zwei starke Mannschaften, so dass die Tagesform entscheiden wird“, sagt Dolezych, „wir müssen sehen, dass wir von ersten Minute an gut in die Partie kommen, müssen voll fokussiert sein.“ 

Genug Zuspruch hat das Team vom Wehberg allemal. Der Kreis drückt dem SCL die Daumen, und beim Abschlusstraining am Dienstag schaute auch noch einmal der nach einem Kreuzband-riss schon so lange fehlende Adrian Kolodziej vorbei, um dem Team alles Gute zu wünschen. So ist alles bereitet für einen besonderen Fußballabend in der LüWo-Arena, zu dem bei passablem Wetter wohl 300 bis 400 Zuschauer erwartet werden dürften. Der SCL freut sich drauf... 

SCL: Martyniok, Brongkoll – Faßmann, Fuks, Schreyer, König, Liakopoulos, Krieger, Wolf, Dom. Schwenck, Jeworutzki, Maleshaj, C. Eick, F. Eick, Dan. Schwenck, Lüthy, Ertelt, Tatay, Göttle, Dolezych

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare