Werdohler Erfolgsserie gegen Finnentrop gerissen

+
Nach fünf Siegen in Folge ohne ein einziges Gegentor mussten Rejhan Zekovic (links) und die FSV Werdohl im Top-Spiel gegen die SG Finnentrop/Bamenohl eine 2:4-Pleite hinnehmen.

Finnentrop - Die Serie ist gerissen: Trotz einer vor allem in der zweiten Halbzeit ordentlichen Leistung hat die FSV Werdohl erstmals seit dem ersten Spieltag in der Fußball-Landesliga wieder verloren. Bei der SG Finnentrop/Bamenohl unterlag die Elf von Trainer Manuel Sander am Sonntag 2:4 (1:2).

In der Anfangsphase dieses stets interessanten und in Teilen hitzigen Top-Spiels wurde schnell deutlich, dass sich zwei Teams von gehobenem Landesliga-Niveau gegenüber stehen. Auf der einen Seite die Hausherren mit ihrer individuellen Offensiv-Klasse um die brandgefährlichen Schrage-Brüder, auf der anderen die Werdohler mit ihrer taktischen Geschlossenheit und nimmermüder Einsatzfreude. 

Eine erste Kostprobe der Finnentroper Offensivkunst ließ nicht lange auf sich warten. Torjäger Phillip Hennes nahm aus rund 22 Metern Maß – die Kugel flog über Markus Grete hinweg zum 1:0 in die Maschen (7.). Erstmals nach 466 Landesliga-Minuten war der FSV-Torwart damit wieder bezwungen. Sein bis dato letzter Gegentreffer war der zum 2:1-Endstand bei der Auftaktniederlage in Hennen am 14. August. 

Auch wenn die FSV anfangs leichte Mühe hatte, mit der Geschwindigkeit der SG im Vorwärtsgang Schritt zu halten, blieb sie ein unangenehmer Gegner auf Augenhöhe, für den Marcus Brüll nach einem stark getretenen Freistoß von Faruk Cakmak zum 1:1 ausglich (23.). Noch vor der Pause führte ein von Hennes direkt verwandelter Freistoß zur erneuten Führung der Hausherren – 2:1 (37.). 

In den zweiten 45 Minuten erhöhten die Gäste aus dem Lennetal die Schlagzahl, bissen sich häufiger in der Hälfte des Tabellenzweiten fest. Genauso wie auf der anderen Seite verhinderte die gute Defensive jedoch oft einen Abschluss. Als dann Finnentrop in Person von Tim Schrage mal wieder einen Gang höher schaltete, wussten sich zwei Werdohler nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Schrage selbst zum 3:1 (72.), schon wenig später brachte Muammer „Bubi“ Topcu die FSV aber wieder auf 3:2 heran (75.).

In der hektischen Schlussphase verloren die Gäste Julian Kroll mit der Ampelkarte (87.), Auswechselspieler Erkut Orhan mit glatt „Rot“ und kassierten per Konter das 4:2 durch Hennes’ dritten Streich an diesem Nachmittag (90.+2). 

SG: Grajewski – Entrup, Ruhrmann (78. Heimes), Tuncdemir, Feldmann – Klur, Kümhof, Kloske – M. Schrage, Hennes, T. Schrage 

FSV: Grete – Brüll, Rattelsberger, Maus, P. Fischer (88. Schröder) – R. Zekovic, Kroll, Cakmak, Maciejewski (58. F. Fischer) – Kessler, Topcu 

Schiedsrichter: Milde (Unna) 

Tore: 1:0 (7.) Hennes, 1:1 (23.) Brüll, 2:1 (36.) Hennes, 3:1 (72., Foulelfmeter) T. Schrage, 3:2 (75.) Topcu, 4:2 (90.+2) Hennes 

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte (87.) gegen Kroll wegen Hand- und Foulspiels, Rote Karte (90.+5) gegen den Werdohler Reservisten Orhan wegen Beleidigung von Zuschauer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare