3:3! FSV Werdohl macht 0:3-Rückstand wett

+
Falk Fischer, Muammer "Bubi" Topcu und die FSV erkämpften sich nach 0:3-Rückstand gegen Hüsten noch ein 3:3-Remis.

Werdohl - Eine Willensleistung hat der FSV Werdohl im Heimspiel der Fußball-Landesliga am Sonntag ein Remis gerettet: Nach 0:3-Rückstand trennte sich die Elf von Trainer Manuel Sander vom SV Hüsten mit einem 3:3-Unentschieden.

Die Gäste nutzten in der Anfangsphase die Fehler der Lennetaler gnadenlos aus. Philipp Völker war in Anschluss an einen Ballverlust von Matthes Schröder mit dem 0:1 zur Stelle (12.) und fing kurz darauf einen missglückten Abschlag von FSV-Torwart Markus Grete ab - 0:2 (15.). Wenig später bereitete Völker per Maßflanke auch noch das 0:3 (25.) durch Lukas Gebhardt vor.

Die Werdohler fanden erst ganz allmählich zur gewohnten Stabilität, hatten nach Wiederanpfiff Glück, dass Hüsten durch Gebhardt (57.) und Völker (59.) weitere hochkarätige Möglichkeiten liegen ließ. Mit dem 1:3 durch Kapitän Lukas Kessler (65.) eröffnete die FSV ihre Aufholjagd. Faruk Cakmak ließ per Sonntagsschuss aus rund 22 Metern rasch das 2:3 folgen, ehe die Hausherren sich hartnäckig in der Hüstener Hälfte festbissen und mit Kesslers 3:3-Ausgleich in der Nachspielzeit (90.+3) belohnt wurden.

"Am Ende ist es etwas glücklich, dass der Treffer fällt", sagte FSV-Trainer Sander. Sein Hüstener Gegenüber Torsten Garbe sprach von einer "gefühlten Niederlage".

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare