FSV-Partie gegen Meschede nach Verletzung abgebrochen

+
Marcus Brüll (rechts) und die FSV Werdohl waren gegen Meschede das bessere Team, bis die schwere Verletzung von Frank Holzmann beide Teams vorzeitig stoppte.

Werdohl - Das Ende war eines, das sich so niemand wirklich wünscht: Nach einer schweren Verletzung von Gäste-Spieler Frank Holzmann wurde die Partie der Fußball-Landesliga zwischen der FSV Werdohl und dem SSV Meschede gestern nicht mehr fortgesetzt. Nach rund 80 Minuten führten die Gäste mit 2:1.

Mit diesem Resultat wertet Schiedsrichter Braun das Spiel auch. Es war die 78. Minute, als Meschedes Einwechselspieler Frank Holzmann nach einem Zweikampf mit Mehmet Bektas unter Schmerzen zusammenbrach, nahe der Werdohler Torauslinie liegen blieb und nicht mehr aufstehen konnte. 

Was aus größerer Entfernung erst eher harmlos aussah, deutete schnell auf eine schwere Knieverletzung hin. Eine genaue Diagnose stand am Montagabend noch aus. Der Pechvogel wurde mit dem Rettungswagen aus dem Riesei-Stadion abgeholt und zur Erstversorgung ins Werdohler Krankenhaus gebracht.  Nach mehrminütiger Unterbrechung und kurzer Diskussion verständigten sich beide Mannschaften darauf, die Begegnung nicht fortzusetzen. Die Mescheder 2:1-Führung war somit auch das Endergebnis. 

Dieses Resultat war aus SSV-Sicht zu diesem Zeitpunkt durchaus schmeichelhaft. Denn es waren die Hausherren, die mehr in das Spiel investierten. Eine der wenigen ganz dicken Möglichkeiten für die Elf von FSV-Trainer Manuel Sander in den ersten 45 Minuten vergab Emirjon Avdia (8.), der die Kugel nach flachem Zuspiel von Rejhan Zekovic über das Mescheder Tor bugsierte. 

Die Hochsauerländer besaßen kurz vor dem Seitenwechsel eine große Gelegenheit, als sich die Kicker von Coach Carsten Eversberg über die linke Seite durchsetzten, den Ball in den Rückraum auf Sercan Cihan legten, der aber über den Kasten von Werdohls Torhüter Markus Grete drosch (44.). 

In Durchgang zwei erhöhten die Werdohler die Schlagzahl. Umso überraschender kam die 1:0-Führung für den SSV durch Nikolai Sperling (50.). Dicke Chancen der FSV durch Philip Fischer nach Freistoß von Lukas Kessler (54.) oder Muammer „Bubi“ Topcu (60.) nach einem Eckball blieben ungenutzt. Erst nach Sperlings 0:2 (66.) hatten die Gastgeber eine Antwort parat, schalteten nach Ballgewinn von Zekovic gut um und setzten Kessler in Szene, dessen Schuss zum 1:2 einschlug (68.). Auch danach blieben die Lennetaler am Drücker, bis das Unglück um Holzmann passierte – mit dem bekannten Ausgang. 

FSV: Grete – Brüll (62. Klamann), Bektas, Maus, Sarris – R. Zekovic, Sesay, Aydin, P. Fischer – Avdia (57. Topcu), Kessler 

SSV: Potofski – Cihan, E. Yavuzaslan, Kampschulte, Vollmer – Haumer, Bicer (74. Holzmann) – Goncalucs Fanceca (46. Kilic), Pilarski, Yavuz – Sperling 

Schiedsrichter: Braun (Schwerte) Tore: 0:1 (50.) Sperling, 0:2 (66.) Sperling, 1:2 (68.) Kessler 

Bes. Vorkommnis: Schiedsrichter bricht Spiel nach Verletzung von Holzmann vorzeitig ab (78.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare