Fußball-Kreispokal der Jugend

SCL, Neuenrade und Altena jubeln

+
Die D-Jugend des TuS Neuenrade bejubelte den Gewinn des Kreispokals auf Kuhlenhagen

Schalksmühle - Pokaljubel in dreifacher Ausführung: Auf dem Sportplatz Kuhlenhagen fanden am Fronleichnamtag die Finalspiele des Kreispokals bei den D-, E- und F-Junioren des Fußballkreises Lüdenscheid statt. Grund zum Jubeln hatten die D-Jugend des TuS Neuenrade, die E-Jugend des VfB Altena und die F-Jugend des SC Lüdenscheid.

D-Jugend: TuS Grünenbaum – TuS Neuenrade 2:5 (1:1, 1:1, 1:0) nach Achtmeterschießen: Ein Treffer von Finn Schilling in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit sowie ein starker Lennox Kamitter im Tor beim entscheidenden Achtmeterschießen haben das „Triple“ aus Hallenkreismeisterschaft, Titel in der Kreisliga A und dem Kreispokalsieg für die Neuenrader perfekt gemacht. 

In einer ansehnlichen wie spannenden Partie schenkten sich beide Mannschaften über weite Strecken nichts und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Nachdem Rerich (6./9.), unter anderem mit einem Freistoß unter die Latte, die ersten Chancen für die Neuenrader hatte, fanden auch die Kreisch-Kicker mit der ersten Möglichkeit von Knuth (10.) und einem gefährlichen Freistoß von Schneider (12.) offensiv besser ins Spiel. Nach Vorarbeit von Schalaschov war es wenig später dann David Hense (17.) der die Grünenbaumer im Nachsetzen 1:0 in Führung brachte. Fortan hatte der Bezirksligist bis zur Pause etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch ein zweites Tor nachzulegen. 

Finaltag im Fußball-Kreispokal der D-, E- und F-Jugend

In Durchgang zwei war es dann der Kreismeister aus Neuenrade, der durch Herentrey (35.), Lübke (42.) und Yüksel (44.) ein Chancenplus hatte. Der Ausgleich fiel zunächst jedoch nicht. Erst in der Nachspielzeit stocherte Finn Schilling (60.+1) den Ball im Gewühl des Grünenbaumer Strafraums zum 1:1 über die Linie und sorgte für die Verlängerung, in der kein Team zu viel riskieren wollte. 

Im entscheidenden Achtmeterschießen war es dann der Neuenrader Torhüter Kamitter, der mit den ersten zwei gehaltenen Schüssen von Renneckendorf und Schneider trotz des Grünenbaumer Treffers durch Hamman den Grundstein zum Erfolg legte. Schilling, Herentrey, Giannopoulos und Jung machten mit ihren Treffern für die Neuenrade dann das „Triple“ für den Kreisligisten perfekt.

E-Jugend: VfB Altena - SV Hellas Lüdenscheid 8:5 (4:2): Es war ein sehr gut gutklassiges, temporeiches Finale - allerdings eines, das nicht den Favoriten als Sieger sah: Der SV Hellas Lüdenscheid, Hallen-Kreismeister und designierter Meister der Kreisliga, unterlag dem VfB Altena am Ende verdient 5:8 (2:4).

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Burgstädter das bessere Team. Zwar erzielte Christos Kotsis nach nur zwei Minuten die Lüdenscheider Führung. Danach aber waren die Burgstädter besser im Spiel und in den Zweikämpfen. Beim 1:1 (Yildiz, 4.) und 2:1 (Rulf, 6.) stand die Hellas-Defensive bereitwillig Pate, Luke Herberg erhöhte auf 3:1 (17.) und Hakan Topal mit dem vielleicht schönsten Tor des Spiels gar auf 4:1 (22.). Das zweite Hellas-Tor direkt vor dem Wechsel durch Laurin Knieper (24.) ließ dem Favoriten wieder ein bisschen Hoffnung.

Der VfB Altena gewann das torreiche Finale der E-Jugend 8:5

Und das Tsitiridis-Team kam mit viel Verve aus der Kabine. Der VfB wirkte nun fast ein wenig müde, erneut Knieper (26.) und Kotsis mit zwei tollen Linksschüssen aus der Distanz (29., 31.) machten aus dem 2:4 ein 5:4 für Hellas. Die Partie war gedreht.

Es passte jedoch gut zum tollen Kräftemessen, dass dies nicht die letzte Wendung des Spiels war: Ein von Keeper Lars-Sören Fritsch verwandelter, nicht ganz unumstrittener Foulachtmeter für die Altenaer brachte das 5:5 (35.). Und der VfB hatte auf der Zielgerade mehr zuzusetzen: Rulf brachte den Außenseiter erneut in Führung (42.), Herberg entschied die Partie mit dem 7:5 (49.), und nochmals Rulf setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 8:5. Der Rest war blau-weißer Jubel.

F-Jugend: SC Lüdenscheid - TuS Plettenberg 6:1 (4:1): Den Finaltag der Jugendfußballer eröffneten die F-Junioren: Der SC Lüdenscheid, der bereits die Hallenkreismeisterschaft geholt hatte, und der TuS Plettenberg standen sich im Schalksmühler Höhengebiet gegenüber. Die Vier-Täler-Städter versuchten, mit einer kompakten Defensive den SCL vom eigenen Tor fern zu halten - doch das ging nur wenige Minuten lang gut. 

Neuer Kreispokalsieger der F-Jugend: SC Lüdenscheid

Bereits in Minute drei traf Lüdenscheids Kapitän Lennart Miller, eine Minute später legte der aufgerückte Abwehrspieler Arda Nergiz nach. Die Plettenberger stabilisierten sich kurz, doch nach zehn Minuten der nächste Rückschlag: Lian Hendrich erhöhte für den Sport-Club per Doppelpack auf 4:0. Immerhin konnte Plettenbergs Spielführer Denis Kaiser auf 1:4 verkürzen (12.). Aus der Halbzeit kamen die Bergstädter mit defensiverer Ausrichtung, lockten mit abwartendem Spiel die TuS-Sieben heraus. Diese brauchte etwas, machte dann phasenweise richtig Druck und traf Pfosten und Latte. 

Doch der SCL blieb gefährlich, verzeichnete ebenfalls zwei Aluminium-Treffer und hatte das Glück des Tüchtigen: Lennart Millers Schuss aus der zweiten Reihe wurde unhaltbar abgefälscht und schlug zum 5:1 ein (30.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Damian Kolano mit dem 6:1 in der Schlussminute.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare