Jugendturniere des SC Lüdenscheid

Ein Siegerpokal bleibt in der LüWo-Arena

+
Siegerjubel: Die F-Jugend des SCL siegte beim eigenen Turnier.

Lüdenscheid - Kreismeister, Kreispokalsieger, Hallenkreismeister – und jetzt auch noch Sieger des eigenen Turniers: Die F-Jugend des SC Lüdenscheid hielt die Fahne des Ausrichters hoch bei den vierten Turnieren um den Fair-Play-Cup, die der Sport-Club in der LüWo-Arena am Wehberg ausrichtete.

Der Erfolg des Teams von Trainer Sven Hendrich versüßte den vielen ehrenamtlichen Helfern die Mühen, die sie bei der sportlichen Mammut-Aufgabe auf sich genommen hatten. Denn es waren 56 Mannschaften, die an den insgesamt vier Konkurrenzen teilnahmen – so zog sich das Geschehen am Samstagabend bis etwa 20.30 Uhr hin. „Wir mussten auch noch für etwa 20 Minuten unterbrechen wegen eines Gewitters“, klagte SCL-Jugendabteilungs-Geschäftsführer Uwe Dauber mit Blick auf das D-Jugend-Turnier, das mit 20 Teams am besten besetzt gewesen war. 

Für die E4-Junioren des SCL war frühzeitig Schluss.

Und nicht nur von der Quantität her hatte es dieser Wettbewerb in sich: Die Jugendmannschaften von Traditionsvereinen wie Fortuna Köln, dem Wuppertaler SV und der SG Wattenscheid 09 waren in der Kreisstadt vertreten, verpassten aber ebenso wie die beiden Mannschaften des SC Lüdenscheid sowie der Kiersper SC und der TuS Plettenberg als weitere heimische Vertreter nach Vor- und Zwischenrunde das Halbfinale. Dieses sah Siege des TSC Eintracht Dortmund gegen Borussia Lindenthal-Hohelind (3:0) und der Sportfreunde Siegen gegen Westfalia Soest (3:2). Im Finale gab es dann nur einen Treffer – dieser sicherte den Dortmundern die Siegertrophäe, und das verdientermaßen, wie Uwe Dauber meinte. 

Bei der E-Jugend fiel die Entscheidung über den Turniersieg im Neunmeterschießen: Die Spieler des Hombrucher SV und des SC Lüdenscheid trafen bis zum Stand von 5:5 ganz sicher in Serie, ehe sich ein Bergstädter einen Fehlschuss leistete – das nutzten die Dortmunder dann eiskalt zum siegbringenden Tor. Den dritten Rang sicherte sich der SC Neheim im „kleinen Finale“ durch ein 2:1 gegen die SG Hemer. 14 Teams waren in dieser Konkurrenz an den Start gegangen. 

RSV Listertal bei den Minikickern Dritter

Dem Endspiel der F-Jugend am Sonntagmittag drückte die F I des Gastgebers mit zwei schnellen Treffern gegen den STV Horst-Emscher 08 ihren Stempel auf. Auch das dritte Tor im Finale erzielte ein SC-Spieler – allerdings traf er ins eigene Netz, so dass die Gäste aus Gelsenkirchen noch einmal Morgenluft witterten. Es blieb allerdings beim 2:1 für die Lüdenscheider, und da zeitgleich die SCL-F II das Spiel um Platz drei gegen den SSV Hagen mit 4:1-Treffern für sich entschied, waren die Vertreter des ausrichtenden Vereins mit den Ergebnissen in dieser Altersklasse, in der 15 Teams antraten, mehr als zufrieden. 

Dritter bei den Minikickern: der RSV Listertal.

Das kleinste Teilnehmerfeld gab es am Samstagvormittag bei den Minikickern: Sieben Mannschaften spielten den Turniersieg im Modus „jeder gegen jeden“ aus. Die G-Junioren von Fortuna Herne leisteten sich dabei nach fünf Siegen ein 0:2 gegen den RSV Listertal, holten aber mit 15 Punkten den größten Pokal vor dem Hombrucher SV und den RSV-Jungs aus Hunswinkel (beide 13).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare