14. Honsel-Cup des LTV 61

Elfmal Tuz beim 20:1-Sieg des TSV

+
Der LTV 61 besiegte die SCL-Reserve 6:2.

Lüdenscheid - Mit einem 20:1-Sieg gegen den C-Ligisten FC Altena 69 eröffnete der Titelverteidiger TSV Lüdenscheid am Sonntagmorgen den 14. Honsel-Cup des A-Kreisligisten LTV 61. Auch der LTV 61 und der Post SV feierten am ersten Tag Siege. Und auch ein Unentschieden gab es...

Türkischer SV Lüdenscheid – FC Altena 69 20:1 (11:1): Für den TSV geriet die erste Turnierpartie am Honsel zum völligen Muster ohne Wert, denn die Burgstädter waren nur zu neunt angereist, bekamen nach 14 Minuten einen zehnten Mann als Verstärkung und hatten laut Trainer Mirco Glörfeld, der das Tor am Honsel hütete, eindeutig der Stadtmeisterschaft an der Lenne Priorität eingeräumt. So waren die 69er nicht einmal ein echter Sparringspartner für den TSV, der sich praktisch nur im Vorwärtsgang befand. Semir Tuz, der mit dem wohl schnellsten Hattrick der Turniergeschichte für das frühe 3:0 sorgte (12.), drückte der Partie mit insgesamt elf Toren seinen Stempel auf. Zufrieden mit der TSV-Vorstellung war Coach Selcuk Özler aber keineswegs, hatte noch höheres Pressing erwartet. Dass der C-Ligist zu einem Treffer kam, verdankte er einem 35 Meter Schuss Finkeldeis, den TSV-Neuzugang Abel zum Entsetzen des A-Ligisten durch die Hände rutschen ließ.

LTV 61 – SC Lüdenscheid II 6:2 (0:1): Fünf starke Minuten in der zweiten Hälfte reichten dem Gastgeber, um beim eigenen Turnier einen erfolgreichen Start hinzulegen und eine durchwachsene erste Hälfte schnell vergessen zu machen. Denn zunächst war es die SCL-Reserve, die mehr vom Spiel hatte und durch konsequentere Chancenverwertung durch Scholl (8.) verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause ging. Das 2:0 von Marcinak (57.) war dann aber scheinbar genau die richtige Initialzündung für die LTV-Aufholjagd. Binnen fünf Minuten drehten Broig (60./61.) und Fregin (62.) die Partie, die am Ende durch Broig (82./90.) und Schneider (85,) sogar noch deutlich endete. 

LTV 61 II – TuS Linscheid/Heedfeld 3:3 (2:2): Die spannendste Partie des ersten Turniertages boten die beiden klassentiefsten Teams, bei denen kein Klassenunterschied zu erkennen war. Nach dem besseren Start für die Linscheider, die nach den ausgeglichenen Anfangsminuten zum Ende der ersten Viertelstunde Vorteile hatten und durch Bradtke (19.) in Führung gingen, konterte die LTV-Reserve. Erst markierte Schüngel (30.) den Ausgleich, bevor nach einer vergebenen Großchance durch Klink (42.) T. Schmermbeck (43.) mehr Erfolg hatte und die Partie zum 2:1 drehte. Doch noch vor der Pause gelang Protzek (45.) der Ausgleich zum 2:2. Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams weiter ein Duell auf Augenhöhe, bei dem die Gastgeber mit dem 3:2 von Klink (70.) jedoch lange das bessere Ende auf ihrer Seite zu haben schienen. Erst wenige Minuten vor dem Ende gelang Bierkoch (86.) der Treffer zum verdienten 3:3-Endstand.

Post SV Lüdenscheid – Polonia Lüdenscheid 3:1 (1:1): Das Duell der beiden B-Kreisligisten war ein gutklassiges, spannendes, wobei der erste Hälfte die offenere war: Polonia hatte die ersten Chancen (zweimal Andreas Schweda), Post schoss die ersten Treffer, die aber nicht anerkannt wurden. So dauerte es bis zur 30. Minute, als Dogan Yapar für den Post SV eine defensive Nachlässigkeit der Dickenberg-Kicker mit dem 1:0 bestrafte, Dennis Rzyczniok aber glich mit einem schönen Fernschuss noch vor der Pause zum 1:1 aus (39.), und das war auch gerecht zu diesem Zeitpunkt. Nach dem Wechsel war der Post SV die aktivere Mannschaft und hatte auch ein Chancenplus. Erneut Dogan Yapar sorgte mit einem gefühlvollen Heber für das 2:1 (64.), und Ufuk Yazar schnürte mit einem nicht ganz unhaltbaren Flachschuss aus 16 Metern den Sack zu für das Mavroudis-Team (79.), das danach gegen bemühte Polonia-Kicker nichts mehr anbrennen ließ. J jig/wes/axk/TM

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare