Fußball-Kreisliga A

Kreisoberhaus vor ersten Entscheidungen

+
Einsatz in Brügge-Winkhausen gefährdet: SCL-Angreifer Tobias Ertelt.

Lüdenscheid - Der drittletzte Spieltag der Fußball-Kreisliga steht am Pfingstmontag für die Kicker auf dem Programm, und wenn es „normal“ läuft, werden gegen 16.50 Uhr die ersten beiden Entscheidungen im Kreisoberhaus gefallen sein.

Denn sollte Spitzenreiter SC Lüdenscheid im Derby beim Schlusslicht TuRa Brügge in Winkhausen einen weiteren Sieg einfahren, stünden die Wehberg-Kicker als Meister, die Gastgeber hingegen als erster Absteiger fest.

Den Super-Gau, die Saison punktlos zu beenden, haben die TuRaner zwar durch den 7:1-Kantersieg im April bei der FSV Werdohl II verhindert, doch die nachfolgenden Pleiten gegen Neuenrade und SC Plettenberg haben sämtliche Hoffnungen zunichte gemacht, die Werdohler vielleicht doch noch einzuholen und in der Tabelle zu überflügeln. So dürfte es gegen den Tabellenführer in erster Linie darum gehen, die zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten. Das Hinspiel verloren die TuRaner am Wehberg seinerzeit mit 0:6.

 „Es führt kein Weg daran vorbei: Wir wollen und müssen gegen den Letzten gewinnen“, wäre alles andere für SC-Trainer Jörg Schreyer eine Riesenenttäuschung. Zwar fallen neben seinem Mit-Trainer Michael Dolezych (Urlaub) mit Dominik Schwenck, Florian Eick, Justin Lüthy und wohl auch Tobias Ertelt verletzungsbedingt weitere etatmäßige Stammspieler aus, „doch“, so Schreyer, „unsere Kader ist groß genug, um das auffangen zu können.“ Unter anderem wird Abwehrspieler Toni Liakopoulos sein Comeback feiern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare