Taktikduell mit wenig Chancen

+
Matthias Urbas (mitte) war mit zwei guten Tormöglichkeiten einer der auffälligeren Akteure beim 0:0 im Spitzenspiel zwischen RW Lüdenscheid und FSV Gerlingen.

Lüdenscheid - Viel gegenseitiger Respekt und keine Tore. Das 0:0 im Bezirksligaspitzenspiel zwischen Rot-Weiß Lüdenscheid und dem Tabellenführer und seit Sonntag wohl designiertem Aufsteiger FSV Gerlingen gehörte wie das Hinspiel sicher zu den besseren torlosen Treffen der Spielzeit.

Beide Mannschaften hatten diesmal das sonst für die Gerlinger typische „safety first“ für den Auftritt gewählt. RWL überließ den Gästen zunächst im Mittelfeld den Vortritt, spielte aber gut organisiert und ließ zunächst praktisch gar keine Chancen der Gäste zu.

Wenn die Hausherren das Mittelfeld schnell überbrückten, dann kreierten sie auch einige wenige Chancen gegen die von Trainersohn Florian Brüser wieder hervorragend organisierte FSV-Defensive. Als Lukas Stahl eindeutig den Fuß von Urbas im Strafraum traf (10.), blieb die Pfeife des überhaupt sehr inkonsequent pfeifenden Unparteiischen Grohs stumm, nur eine Minute später setzte F. Brüser nach einer Ecke einen Kopfball beim Rettungsversuch nur um wenige Zentimeter am eigenen Tor vorbei. Dann zog Urbas am langen Pfosten vorbei und wurde später von L. Stahl in letzter Zehntelsekunde abgeblockt, während auf der Gegenseite Weber einen Freistoß über den Balken zog.

Nach Wiederbeginn musste sich RWL-Keeper Noll bei einem Beckmann-Freistoß strecken. P. Stahl (64.) hatte nach Webers Vorarbeit eine Großchance und dann wurde der Vorbereiter von eben wegen vermeintlichen Abseits zurückgepfiffen, was FSV-Trainer Brüser aus allerdings schlechter Position heftig negierte. Damit hatten sich Gerlinger Möglichkeiten dank der aufmerksamen Abwehrarbeit der Sattler, Besirlioglu und Co. in Verbindung mit den laufstarken 6ern auch schon erledigt, die klareren Möglichkeiten ergaben sich für RWL: Der eingewechselte Klatt schoss aus 14 Metern zu zentral (54.) und zog später noch um Zentimeter am langen Eck vorbei. Und als Breitenbachs Schuss von Stevens gemeistert worden war (65.), soll der blank stehende Klatt zuvor im Abseits gestanden haben.

Als dann zwei Minuten vor Schluss Breitenbachs Abschluss ebenfalls nicht im Netz landete, war das torlose Remis perfekt, das den Gerlingern angesichts des Meinerzhagener Punktverlustes gegen Salchendorf als Steigbügelhalter zum Aufstieg dienen könnte.

RWL: Noll – Dunkel, Sattler, Katsaros (86. Rizzi), Besirlioglu – Scheerer, Sommer – Schönrath (53. Klatt), Breitenbach, Urbas – El Alami

FSV: Stevens – L. Stahl, Boßert, F. Brüser (90. C.Brüser), Beckmann – Hennecke, Horlacher-Debus (64. Schuchert) – Münchow, P. Stahl, Weber – Lars Rademacher (83. J. Stamm)

Schiedsrichter: Grohs (Garenfeld)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare