Ein Punkt hält RWL-Hoffnungen hoch

+
Rot-Weiß Lüdenscheids Matthias Urbas traf zum 1:1 bei der Reserve des 1. FC Kaan-Marienborn.

Siegen - Gut zwölf Minuten vor Spielende nährte Matthias Urbas noch einmal die Hoffnungen von Rot-Weiß Lüdenscheid auf den Gewinn der Vizemeisterschaft in der Staffel 5, als er gegen die abstiegsbedrohten Hausherren vom 1. FC Kaan-Marienborn II zum 1:1 (0:1)-Endstand traf.

Im Fernduell mit dem nunmehr punktgleichen Kreisnachbarn RSV Meinerzhagen spricht nun noch die Tordifferenz vor dem letzten Spieltag für die Bergstädter.

Dabei hatte es fast 40 Minuten lang so ausgesehen, als würden die Sadowski-Schützlinge die Hürde im Breitenbachtal mit einem Dreier nehmen können: Denn der Gast diktierte klar das Geschehen gegen defensiv eingestellte Käner, erspielte sich – wie vom Trainer prognostiziert – aber nur wenige Chancen gegen die überragende FC-Innenverteidigung mit Schuppener und Heupel, die vor dem eigenen Gehäuse mächtig abräumte. Dennoch, einige Hochkaräter ergaben sich für die Gäste, wenn sie die Kugel schnell machten, doch gingen sie fahrlässig mit diesen Möglichkeiten um: Nach einer Urbas-Ecke klärte ein Käner gegen den Dunkel-Schuss ungeahndet per Hand (17.), nicht einziger Fehler des Unparteiischen Buschmann (Lennestadt), der die mitunter rustikale Spielweise der Platzherren viel zu selten sanktionierte.

Rückstand wird zum Wirkungstreffer

Als dann nach Kombination über Schönrath und Breitenbach Urbas abschloss (25.), flog die Kugel vorbei. Nach einer Urbas-Ecke griff FC-Keeper Düzgün fehl, doch Katsaros, Sattler und Dunkel behinderten sich gegenseitig (27.). Dann geriet Breitenbachs Schuss zur Rückgabe (34.), bevor er schön für Schönrath auflegte, der aber die Riesenchance gegen Düzgün nicht nutzte (40.). So kam, was kommen musste: der FC ging mit dem zweiten Torschuss durch Batschun in Führung und stellte den Spielverlauf auf den Kopf.. Ein Wirkungstreffer, denn nach dem Wechsel verlor RWL völlig die Linie, suchte kaum noch spielerische Lösungen, sondern „pöhlte“ viel – Torchancen machten sich völlig rar, bis auf einen Volleyknaller von Urbas hauchdünn über den Balken (57.) und eben das Ausgleichstor, das dem Vizekapitän gelang, nachdem der am Sonntag überaus blasse El Alami am Rücken des unermüdlichen Käner Seniors Ruiz Caravaco gescheitert war. Die klareren Möglichkeiten hatte der Gastgeber, doch zweimal versagten Kipping (70. und 72.) die Nerven.

1. FC II: Düzgün – Ruiz Caravaco (20. Waginzik), Heupel, Schuppener, Bublitz – Djonovic – Burbach (65. Bayer), Kipping, Schnittchen, Pahl (60. Sonntag) – Batschun

RWL: Brackmann – Dunkel (87. Adams), Sattler, Katsaros, Besirlioglu – Scheerer (79. Maatalla), Sommer – Schönrath (62. Klatt), Breitenbach, Urbas – El Alami

Schiedsrichter: Buschmann (Lennestadt)

Tore: 1:0 (42.) Batschun, 1:1 (78.) Urbas

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare