Fußball-Bezirksliga (Staffel 5)

TuS Grünenbaum siegt in Schönau 5:2

+
Überraschungssieg in Schönau: Tom Eicker.

Wenden -  Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, beim TuS Grünenbaum lebt sie seit Donnerstagabend sogar wieder ein bisschen mehr im Bezirksliga-Abstiegskampf: Bei den VSV Wenden setzte sich das Schlusslicht überraschend 5:2 (2:1) durch, verkürzte den Abstand aufs rettende Ufer auf drei Punkte.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Platzherren. Die Kreisch-Elf war defensiv noch schlecht sortiert, und so war das frühe 1:0 eine durchaus korrekte Folge. Als Kneisel über links davonzog und flankte, stand Walker zentral völlig allein und traf zur VSV-Führung. Auch danach hatten die Wendener mehr vom Spiel, allerdings keine zwingenden Chancen. 

Das 1:1 – es fiel aus dem Nichts und änderte den Charakter der Partie. Tom Eicker hatte im Mittelfeld den Ball erkämpft und Viktor Hense steil geschickt, der hatte Keeper Manuel Wolff ausgeschaut und getroffen. Es waren 26 Minuten gespielt, und der TuS war wieder mittendrin im Spiel statt nur dabei. Hellwach und aktiv hatte der Gast nun sogar Vorteile – und einen Viktor Hense, der auch per Kopf traf. Orhan Yilmaz hatte geflankt, als Hense die größeren Abwehrhünen düpierte (33.). Es hieß 1:2, und es hätte bald 1:3 heißen können, doch Orhan Yilmaz fand in der nächsten 1:1-Situation des Spiels seinen Meister in Wolff, blieb als Vollstrecker weniger effizient als als Vorbereiter.

Zweimal Chamkha zum 2:3 und 2:4

So ging es mit dem 1:2 in die Pause. Aus der Kabine kamen die Gastgeber mit einer Körpersprache, die signalisierte, dass sie an diesem Abend keinesfalls gegen das Schlusslicht leer auszugehen gedachten. Neun Minuten dauerte es nur, dann traf Kneisel zum 2:2-Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. 

Es dauerte aber bis zur 80. Minute, als Mohamed Chamkha nach einem Konter das 3:2 für den TuS gelang. Nach einer Doublette des Treffers zwei Minuten später stand es gar 2:4 – die Partie war entschieden. Den Schlusspunkt durfte der eingewechselte Spielertrainer Niko Douros nach Vorarbeit des Doppelschützen Chamkha selbst setzen (2:5, 88.). Da waren die Wendener bedient, und die Halveraner dürfen wieder hoffen, wenigstens ein bisschen... 

VSV: Wolff – Schneider, Bäumer, Husser (46. Schröder), Gürsoy, S. Großmann, Shabanaj, A. Großmann, Kneisel, Walker, Henne (46. Kruse)
TuS: Kortmann – Holthaus (76. Douros), Höngen, Neuhaus, Kochta, Yilmaz, Bock, Chamkha, Eicker, Riedel (66. Ulas), Hense
Schiedsrichter: Götz (Wenden)
Tore: 1:0 (5.) Walker, 1:1 (26.) Hense, 1:2 (33.) Hense, 2:2 (54.) Kneisel, 2:3 (80.) Chamkha, 2:4 (82.) Chamkha, 2:5 (88.) Douros

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare