Fußball-Kreisliga A

LTV 61 will den Umbruch vorantreiben

+
Das Trainerteam und fünf Neuzugänge beim Trainingsauftakt: (von links) Michael Schilke, Michael Schrenner, Robin Schulte, Luca D’Apolito, Dimitri Sajzev, Tobias Knipps, Cem Karaca und André Schwanz.

Lüdenscheid - Seit Dienstagabend läuft beim LTV 61 die Vorbereitung auf die Kreisliga-A-Saison 2016/17. Eine Spielzeit, die am Honsel im Zeichen der Fortsetzung des bereits begonnenen Umbruchs stehen soll.

"Wir wollen gar nicht über Platzierungen reden“, sagt Michael Schrenner. Er steht am Dienstagabend am Nattenberg. Nicht ungewohnt für ihn, er hat hier ja mal den RWL-Nachwuchs trainiert. Aber ungewohnt für den LTV, der am Honsel zu Hause ist. Dort allerdings wird er erst ab nächster Woche wieder trainieren können. Der erste Trainingsabend ist gut besucht, auch wenn die Liste der im Urlaub weilenden noch lang ist.

 „Wir haben viele junge Leute dazu bekommen, sind von der Breite her viel besser aufgestellt“, sagt Schrenner, der in der langen Saison nicht mehr die Reserve bemühen will. Personelle Engpässe sollen der Vergangenheit angehören. Fünf Neue sind beim Auftakt dabei: Luca D’Apolito aus der RWL-Reserve, Rückkehrer Cem Karaca von FC Phoenix Halver II, Dimitri Sajzev vom TuS Grünenbaum, dazu die Youngster Tobias Knipps (TuRa Eggenscheid) und Robin Schulte (RWL-A-Jugend). Fünf weitere fehlen noch (Thomas Samaras, Alex Sajzev, Lars Bühren, Louis Doberstein und Sven Trepper). „Wir haben bis auf Kordelidis das Grundgerüst gehalten“, sagt Schrenner. Ergänzt mit den Neuen hat er einen interessanten Kader, in dem er sich über die gesamte Saison vor allem eines erhofft: Positionskämpfe, die die Spieler immer besser machen sollen. 

Intensiv-Wochenende am 23. und 24. Juli

„Es geht darum, mittelfristig etwas entstehen zu lassen, wir haben viele Leute mit Potenzial“, sagt Schrenner, der sich zwar in jedem Spiel mit jedem Gegner messen will, mit Blick auf die Saison aber genau weiß, dass es Topteams gibt, die weit weg sind von den Möglichkeiten des Honsel-Clubs. Gleichwohl ist der LTV 61 selbstbewusst genug, diesen Abstand auch mit Blick auf die untere Tabellenregion für sich zu reklamieren. Also rückt der Umbruch in den Fokus. 

„Die alte Mannschaft war lange zusammen, in der letzten Saison haben wir mit einem kleineren Umbruch begonnen – und diesen Weg wollen wir nun weitergehen. Das Korsett ist vorhanden, der Rest muss zusammenwachsen“, sagt Schrenner vor seinem zweiten Jahr beim Honsel-Club. Das erste Testspiel hat der Coach für seinen neuen Kader bereits für Sonntag (15 Uhr in Letmathe) festgesetzt. Am 23. und 24. Juli wartet ein Intensiv-Wochenende am Honsel mit Spielen gegen Vatanspor Hemer (23. Juli, 17 Uhr) und den SC Lüdenscheid (24. Juli, 15 Uhr). Am 28. Juli ist der Post SV Lüdenscheid der nächste Gegner, mit einem Gastspiel in Lendringsen (31. Juli, 15 Uhr) und dem Honsel-Cup (ab 7. August) klingt das Testspielprogramm des LTV 61 aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare