Routine außer Kraft gesetzt

Neue Streckenführung führt übers Sauerfeld

+
Die 14. Auflage des AOK-Firmenlaufs führt das Starterfeld erstmals über das Sauerfeld und nicht, wie gewohnt, durch den Rathaustunnel. Die Genehmigungen von der Stadt Lüdenscheid waren einfacher zu bekommen als die von Straßen.NRW.

Lüdenscheid - Die 14. Auflage sollte eigentlich darauf schließen lassen, dass sich bei den Organisatoren des AOK-Firmenlaufs mit der Zeit eine gewisse Routine eingestellt hat. Zumindest in Ansätzen wird diese Routine außer Kraft gesetzt.

Die neue Streckenführung bringt einiges an Änderungen mit sich. Jahrelang durchlief das Feld des Firmenlaufs den Rathaustunnel. Das ist am 24. Juni nicht der Fall. Die Gründe dafür hatte Ralf Jurka von der AOK-Regionaldirektion Lüdenscheid bei einem Pressegespräch im März erläutert. „Es wäre schwer geworden, die Genehmigungen zu bekommen. Straßen.NRW hat da weitaus höhere Anforderungen als die Stadt Lüdenscheid“, sagte Jurka. Daher sei die Entscheidung gefallen, die Starter stattdessen über das Sauerfeld laufen zu lassen. „Das Sauerfeld wird nach unten hin abgesperrt“, so Jurka.

Natürlich muss auch die Strecke über das Sauerfeld gesichert werden, mit Polizei und Feuerwehr saßen die Organisatoren frühzeitig zusammen und hatten grünes Licht bekommen. Grundsätzlich werden sämtliche Abschnitte der Laufstrecke ab 19 Uhr abgesperrt, um 19.30 Uhr soll dann der Start erfolgen. Gestartet wird auf dem Rathausplatz in Richtung Friedrichstraße, über die Bahnhofstraße geht es bis auf die Altenaer Straße. Weiter geht es in Richtung Stern-Center bis hoch zum Sternplatz. Dann biegt das Feld rechts das Sauerfeld hinunter in Richtung Weststraße. Der weitere Verlauf der Strecke ist dann Parkstraße, Winkhauser Straße, Heedfelder Straße, Straße am Neuen Haus, Wehberger Straße, Wermecker Grund (mit Getränkestation). Über die Mathildenstraße geht es dann bis zum Zieleinlauf auf dem Rathausplatz.

Bis 1 Uhr darf gefeiert werden

Damit nach dem Lauf auch noch ein wenig zusammen gefeiert werden kann, hat die Stadt Lüdenscheid eine Genehmigung erteilt. „Wir dürfen bis 1 Uhr auf dem Rathausplatz feiern“, so Jurka. Ein Etappenziel kann er bereits abhaken. Hatte er im März auf mindestens 5000 Teilnehmer gehofft, so sind mittlerweile 323 Firmen für das Laufevent angemeldet. „Wir sind momentan dabei, die Nachmeldungen zu bearbeiten, aktuell liegen wir bei knapp über 5400 Startern“, so Jurka, „da jeden Tag noch welche eintreffen, werden wir vermutlich um die 5500 Teilnehmer haben.“  Ein buntes Feld ist dabei zu erwarten, winkt dem Team mit dem kreativsten Outfit doch ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro.

Zudem gibt es für die Teams die Möglichkeit, sich ab 17 Uhr ablichten zu lassen. Auf einer LED-Wand werden zudem ab 22 Uhr aktuelle Bilder vom Lauf gezeigt. Nicht erlaubt ist in diesem Jahr das Nordic Walking. Im vergangenen Jahr durften die Nordic Walker unter der Auflage starten, erst hinter dem Läuferfeld zu starten, damit niemand durch die Stöcke behindert oder gar verletzt wird. Da sich einige Nordic Walker nicht daran hielten, sind sie in diesem Jahr komplett vom Firmenlauf ausgeschlossen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare