Sportliche Geschichtsstunde in Grün und Weiß

+
Bekenntnis zur Stadt Halver: Mehrere Generationen von Fußballern des TuS Grünenbaum präsentieren auf dem steinernen Richtertisch im Schatten der Femelinde die Festschrift anlässlich des 50. Abteilungsgeburtstages.

Halver - In diesen 120 Seiten stecken rund ein Jahr intensivster Arbeit: Anlässlich des 50. Jubiläums seiner Fußball-Abteilung hat der TuS Grünenbaum druckfrisch eine Festschrift vorgelegt, die weit über eine „normale“ Vereinschronik hinausgeht.

In aufwändiger Detailarbeit hat das Redaktionsteam die Entwicklung der größten Abteilung des Kreisch-Clubs nachgezeichnet. Das Ergebnis ist bemerkenswert.

50 Jahre Fußball beim TuS Grünenbaum: Moment, wird womöglich der Kenner der Materie einwenden, war das nicht schon 2015? Korrekt. „Wir hatten uns als Veröffentlichungstermin Ende des vergangenen Jahres vorgenommen“, sagt Stefan Westermann, 1. Vorsitzender des TuS Grünenbaum, „aber bei der Sichtung des Materials haben wir schnell gemerkt, dass das nicht zu halten sein wird – wenn man es richtig machen will.“

Und sie machten es richtig. Das Chronik-Team, das neben Westermann aus Norbert Schmidt, Felix Höngen, Karl-Heinz Twenhöven und Uwe Rademacher bestand, hatte ursprünglich eine Festschrift mit knapp 50 Seiten geplant. Unrealistisch war das. Unrealistisch wenig. In unzähligen Gesprächen mit altgedienten TuS-Mitgliedern und nach dem Sichten umfangreicher Archiv-Unterlagen – alleine TuS-Geschäftsführer Norbert Schmidt hat in den vergangenen Jahrzehnten nahezu jeden Zeitungsartikel über den TuS Grünenbaum akribisch archiviert – wurde mit jedem Tag deutlicher, dass die Materie immens komplex war.

Kreisch und Krausebuche

So zeichnen die Autoren zunächst die Vereinsgeschichte des TuS Grünenbaum nach. Der Verein, damals freilich noch ohne Fußballabteilung, wurde 1895 gegründet und erlebte in der Folge wechselhafte Jahrzehnte. Kriegswirren, Hyper-Inflation, aber auch der richtungweisende Bau der vereinseigenen Turnhalle am Kreisch – eines kristallisiert sich schon jetzt heraus: Der Zusammenhalt im Verein wird stets groß geschrieben. Als 1964/65 die Fußball-Abteilung aus der Taufe gehoben wird, zuvor hatten die Aktivitäten sukzessive nachgelassen, nur die Prellballer hielten das Vereinsleben noch aufrecht, sollte dies der Aufbruch in eine neue, prägende Zeit sein.

Aller Anfang ist schwer, das galt auch für die TuS-Fußballer. Sportliche Heimat war zunächst der Kreisch, der sich freilich in einem gänzlich anderen Zustand als heute präsentierte. „Der Platz war so schief, dass der Torbalken des unteren Tores unter dem Horizont lag, wenn man sich im oberen Tor auf die Erde legte“, erinnern sich die Chronisten. Ohnehin die Sportplatzfrage: Nicht immer wurde am Kreisch gespielt. Zwischenzeitlich war der TuS gezwungen umzuziehen, fand nahe der Gaststätte „Zur Krausenbuche“ eine Heimstatt, ehe die Rückkehr zum Kreisch erfolgte. Bilder aus jener Zeit verdeutlichen eindrucksvoll, dass der heutige Kunstrasen Luxus pur im Vergleich zum damaligen „Acker“ ist.

Wie aus den bescheidenen Anfängen bis heute ein florierender Verein mit einer großen Jugendabteilung geworden ist, das zeichnet die Festschrift detailliert mit dem Blick auf jede einzelne Saison nach. Aufstellungen über die Besetzung der Trainer- und Vorstandsposten sowie viele, viele Mannschaftsfotos komplettieren die Chronik.

162 Bilder, 571 Personen

Stichwort Fotos: „Wir haben uns bemüht, möglichst jede Person auf einem Foto zu identifizieren“, sagt Stefan Westermann. In fast allen Fällen ist das gelungen. 162 Bilder umfasst das Werk, 571 Personen wurden erkannt. Die wenigen Fragezeichen hoffen die Verfasser mit der Veröffentlichung eliminieren zu können. Ab sofort ist die Festschrift, die im Halveraner Bell Verlag & Medien in einer Auflage von 500 Stück gedruckt wurde, für sechs Euro erhältlich. Als Zielgruppe sieht der TuS-Vorstand alle im Verein vertretenen Generationen an. Getreu der Devise: Wer die Zukunft eines Vereines gestaltet, sollte seine Vergangenheit kennen. Auf die nächsten 50 Jahre Fußball-Abteilung beim TuS Grünenbaum. Mindestens.

Die Festschrift zum 50. Geburtstag der Grünenbaumer Fußball-Abteilung ist an folgenden Verkaufsstellen zum Preis von sechs Euro erhältlich: Service-Punkt Köster (Mittelstraße 19), Hewa Tea Lounge (Bahnhofstraße 9), Rademacher Landtechnik (Grünenbaum 1) sowie beim 1. Vorsitzenden des TuS Grünenbaum, Stefan Westermann.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare