Eishockey, DEL

Roosters siegen auch in Schwenningen

+
Die Roosters siegten auch in Schwenningen und feierten ein Sechs-Punkte-Wochenende.

Schwenningen - Die Iserlohn Roosters feierten nach ihrem Heimsieg am Freitag gegen Meister München auch am Sonntag bei den Schwenninger Wild Wings einen 3:2 (2:0, 1:0, 0:2)-Sieg und besiegelten damit ihr erstes Sechs-Punkte-Wochenende in dieser Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Anders als so häufig zuletzt in Schwenningen kamen diesmal die Iserlohner besser aus den Startlöchern. Down und Larsson prüften mit ihren Schüssen Goalie Dustin Strahlmeier. Auf der anderen Seite zeichnete sich Mathias Lange mit einer guten Parade beim Schuss von Danner aus. Dann bekamen die Roosters ihr erstes Powerplay. Nach dem Querpass von Dylan Wruck stand Greg Rallo am zweiten Pfosten goldrichtig und schob die Scheibe zur 1:0-Führung für die Sauerländer ein (8.). 

Nur kurze Zeit später wäre die gleiche Sturmformation fast für das 2:0 zuständig gewesen. Strahlmeier ließ einen Schuss von Wruck nach vorne abprallen, aber der einschussbereite Down wurde entscheidend gestört. Die Gastgeber hatten lange mit dem Druck der Roosters zu kämpfen, ehe auch sie in der Schlussphase des ersten Drittels zu einem Überzahlspiel kamen. Dort gelangte allerdings kein Schuss bis zum Gehäuse von Mathias Lange durch. 

Der 0:1-Zwischenstand schien den Gastgebern nicht zu schmecken, denn zu Beginn des Mittelabschnitts machten sie mächtig Druck auf das Sauerländer Tor. Die größte Chance besaß Torjäger Will Acton, der von hinter dem Gehäuse angespielt wurde, allerdings versprang ihm die Scheibe. Effektiver präsentierten sich die Roosters. Down schickte Rallo über rechts auf die Reise, der in die linke Ecke zum 2:0 aus Iserlohner Sicht traf (22.). 

Schwenningen blieb aber gefährlich, hatte Pech bei Danners Pfostenschuss (25.). Genau aus dieser Drangphase befreiten sich die Iserlohner erneut mit einem Konter. Dziurzynki schnappte sich den Puck im eigenen Drittel, zog schnell durch das Mitteldrittel und hämmerte das Spielgerät unbedrängt in die kurze Ecke des Schwenninger Tores – 0:3 (29.). „Jetzt nur nicht nachlassen“, dachten sich wohl auch die rund 30 mitgereisten Fans. Doch nach knapp fünf Minuten des Schlussabschnittes musste der Anhang erst einmal tief durchatmen. Danner düpierte Lange von hinter dem Tor – abgefälschter Schuss zum 1:3 (45.). 

Acht Minuten vor dem Ende nutzte Samson erneut eine Überzahl der Gastgeber und hämmerte die Scheibe unhaltbar für Lange links oben in den Winkel. Glück hatten die Roosters, als Schmölz abermals den Pfosten traf. Doch mit Geschick brachten die Iserlohner zweiten Sieg des Wochenendes über die Zeit.

André Günther

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare