Ehrenamt: Uwe Rademacher im "Club 100"

+
Uwe Rademacher vom TuS Grünenbaum (4. von rechts) gehört für ein Jahr zum "Club 100" des DFB.

Halver - Seit 1997 verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. In diesem Jahr zählte auch Uwe Rademacher (TuS Grünenbaum) zum Kreis der Geehrten.

Aus den Kreisen und Bezirken wählen die Ehrenamtsbeauftragten 280 Preisträger aus, die – stellvertretend für die knapp 380 000 Ehrenamtlichen und mehr als 1,4 Millionen freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen – für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden.

Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern werden zudem die 100 herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den „Club 100“ des DFB aufgenommen.

Am vergangenen Samstag fand im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Tschechien die offiziellen Feierstunde für alle Mitglieder des „Club 100“ im Curio-Haus in Hamburg statt. Im Rahmen einer gemeinsamen Ehrungsveranstaltung mit den Preisträgern der Fair-Play-Medaille aller Landesverbände wurden die Ehrenamtlichen für ihre Leistungen ausgezeichnet. Mit dabei war auch Uwe Rademacher, Vorstandsmitglied des TuS Grünenbaum, der für seine langjährige Arbeit als Kassierer und sein Engagement beim Kunstrasenbau am Kreisch geehrte worden war. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare