Hessische Mehrkampf-Meisterschaft

Steffen Berg darf auf die DM hoffen

+
Verpasste nur knapp die A-Norm für die Deutsche Meisterschaft: Steffen Berg.

Sulzbach - Am 17. und 18. September finden in Bruchsal die Deutschen Meisterschaften in den Mehrkämpfen statt. Für den Ausflug ins Badische lösten zuletzt im Rahmen der NRW-Mehrkampfmeisterschaft in Bergisch Gladbach bereits einige Aktive aus dem Lenne-Volme-Gau ein Ticket.

Wer noch eines brauchte, durfte sich am Samstag noch einmal auf den Weg nach Sulzbach machen. Dort fanden die Hessischen Meisterschaften statt. Steffen Berg vom TSV Kierspe nahm den Weg auf sich. Berg hatte in Bergisch Gladbach aufgrund einer Verletzung noch passen müssen, doch die Qualifikation ist gerade in diesem Jahr begehrt, gilt sie doch nicht nur für die Titelkämpfe 2016 in Bruchsal, sondern auch für die Auflage 2017 im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin. 

Berg trat im Deutschen Achtkampf der Männer-Hauptklasse an. Dort hätten 85,0 Punkte die A-Norm für die nationalen Titelkämpfe bedeutet, 79,0 Punkte die B-Norm, die für die Fälle wirksam wird, wenn die Felder nicht durch Qualifikanten mit A-Norm voll besetzt sind. Steffen Berg, der aufgrund seiner Verletzung zuletzt nicht voll trainieren konnte, wies nach den vier Turn- und den vier Leichtathletik-Disziplinen 84,72 Punkte auf. So verpasste er die A-Norm denkbar unglücklich, dürfte aber trotzdem sehr gute Chancen haben, in Bruchsal dabei zu sein. Bei den Titelkämpfen in Hessen lag Berg in seiner Konkurrenz auf dem dritten Rang. 

Anders als Berg absolvierten die Starter des TV Jahn Plettenberg in Sulzbach ihren zweiten Mehrkampf dieser Art. Der bereits für Bruchsal qualifizierte Jan Grewe steigerte sich in allen messbaren Disziplinen gegenüber Bergisch Gladbach und belegte hinter dem starken Robin Mayer aus Weißkirchen (65,85 Punkte) Rang zwei im Jahn-Sechskampf der Altersklasse M16/17. 

Ebenfalls in den Jahn-Mehrkämpfen, in denen je ein Drittel der Disziplinen aus den Bereichen Turnen, Schwimmen und Leichtathletik besteht, versuchte Jana Grote, die DM-Norm zu knacken. Es sollte ihr nicht gelingen. Probleme hatte sie vor allem am Stufenbarren. Mit 81,36 Punkten wurde sie Fünfte ihres Wettkampfes in der Frauen-Hauptklasse des Jahn-Neunkampfes. Pia Stemski belegte im Jahn-Sechskampf der Altersklasse W14/15 Rang zehn, verpasste mit 48,17 Punkten ebenfalls den Sprung auf die nationale Ebene. 

Die anderen drei Plettenbergerinnen absolvierten in Hessen einen reinen Leichtathletik-Mehrkampf: Melina Misera wurde im LA-Fünfkampf der Frauen mit 41,44 Punkten Siebte. In der Altersklasse W18/19 belegten Melina Braun (39,96 Punkte) und Susanna Misera (36,77 Punkte) die Ränge acht und neun. Auch dieses Trio wird in Bruchsal keine Startberechtigung haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare