Altenaer Duo will bei der DM aufs Treppchen

+
Nach Platz sieben bei der WM in Le Mans sind Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels bei der DM im niedersächsischen Verden brandheiße Titelkandidaten.

Altena - Erfolgreiche Teilnahme am Weltfest des Pferdesports in der berühmten Aachener Soers, gelungene Titelverteidigung bei den Westfälischen Meisterschaften in Herford und in der vergangenen Woche ein hervorragender siebter Platz bei der Weltmeisterschaft im französischen Le Mans: Für die in der Weltspitze angekommenen Altenaer Doppelvoltigierer Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes ist dieser Sommer gespickt mit bedeutenden sportlichen Herausforderungen.

Einen weiteren besonderen Höhepunkt im prall gefüllten Turnierkalender haben die Burgstädter am bevorstehenden Wochenende noch vor der Brust. Am Freitag und Samstag starten Ossenberg-Engels und Gerdes bei den Deutschen Meisterschaften der Voltigierer im niedersächsischen Verden. Ziel des heimischen Pas-de-Deux-Traumpaares ist primär der Sprung aufs Treppchen – nach dieser beeindruckenden Saison und der stetigen Entwicklung ist natürlich auch der Titel möglich.

Mit Blick auf die Teilnehmer im Doppelvoltigieren müssen die Altenaer neben Torben Jacobs und dessen neuer Partnerin Theresa-Sophie Bresch zwangsläufig zu den Favoriten gezählt werden. Jacobs holte im vergangenen Jahr zusammen mit Pia Engelberty, die inzwischen aufgehört hat, den Titel und wird diesen sicherlich mit Bresch und Pferd Holiday on Ice verteidigen wollen.

Für Ossenberg-Engels und Timo Gerdes lief es bei der vergangenen DM weniger erfolgreich. Das heimische Paar musste sich nach einem Patzer mit Rang sechs begnügen. Einen Patzer oder gar Sturz wie am vergangenen Wochenende in Le Mans wollen die jungen Pferdeakrobaten aus Altena am Freitag und am Samstag freilich vermeiden. Das Duo setzt in der Verdener Niedersachsenhalle auf dem Rücken von Pferd Dragoner auf die bewährte Romeo-und-Julia-Kür, mit der die Altenaer in den zurückliegenden Wochen und Monaten schon so oft erfolgreich waren und so manche Richter mit nahezu perfekter Choreografie vollauf überzeugten.

„Wir wollen zwei gute und saubere Durchgänge schaffen“, sagt Jolina Ossenberg-Engels, die mit Timo Gerdes erst am Montagabend aus Le Mans zurückgekehrt war. Am Donnerstag stimmte sich das Duo bereits in Verden auf das nationale Championat ein. „Natürlich ist das auch alles stressig. Aber wir machen es auch sehr gerne. Und es ist die letzte Chance, diese Saison gut abzuschließen“, so Ossenberg-Engels.

In der fast ausverkauften Niedersachsenhalle wird bis Sonntag die deutsche Eilte der Voltigierer aus 16 Landesverbänden um Meisterehren turnen. Insgesamt werden 43 Einzel-, 14 Doppelvoltigierer und 22 Gruppen erwartet. Die Doppelvoltigierer bekommen schon am Samstag ihre Meisterschärpe – sie könnte in diesem Jahr erstmals nach Altena gehen...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare