Roosters lechzen gegen Wolfsburg nach erstem Sieg

+
Am dritten Ligawochenende wollen Michel Périard (Mitte, Szene aus der Partie gegen Ingolstadt) und die Iserlohn Roosters den ersten Saisonsieg einfahren.

Iserlohn - Ob die aktuelle Phase der Iserlohn Roosters – vor dem Heimspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag (19.30 Uhr, Seilersee) gegen die Grizzlys Wolfsburg – schon eine schwierige oder nur dem bitteren Sommer geschuldet ist, wird sich in den kommenden ein bis zwei Wochen zeigen.

Dann sollten die Iserlohner nach Aussage von Trainer Jari Pasanen ausreichend vorbereitet sein. „Ob das gelingt, weiß ich nicht, auch deshalb nicht, weil uns Blair Jones schon noch eine Zeit fehlen wird“, sagt der Coach. Sein erfahrenster Akteur quält sich mit einem zweifachen Kieferbruch, könnte noch bis zu einem Monat ausfallen. 

„Einige andere Spieler aber haben in dieser Woche einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Jaspers, Rome und Dziurzynski, der seit Mittwoch endlich wieder schmerzfrei ist, haben ihre Trainingsleistung verbessert“, so Pasanen. 

Trotzdem hofft der Finne vor dem dritten Ligawochenende mit dem heutigen Heimspiel gegen den letztjährigen DEL-Finalisten und dem Westderby am Sonntag bei den Krefeld Pinguinen (16.30 Uhr), dass der erste Erfolg, zumindest aber weitere Punkte eingefahren werden. Wie schwer das gegen den Tabellenachten aus Wolfsburg wird, daran lässt Pasanen keinen Zweifel. Erstmals gewann der IEC im vergangenen Jahr beide Heimspiele, die Niedersachsen aber kommen mit ganz viel Selbstvertrauen, haben ihre ersten beiden Auswärtspartien dieser Saison für sich entschieden. „Gegen diese Wolfsburger muss man bereit sein, ganz viel zu laufen, muss taktisch unglaublich clever spielen und in der Defensive sehr sicher agieren“, so Pasanen. 

Einmal mehr hat Pasanen entschieden, die Reihen umzubauen – und vor allem das Pärchen Jaspers und Caporusso zu trennen. „Ich habe sehr intensiv mit beiden gesprochen und wir haben anschließend entschieden, dass es für die Mannschaft die beste Entscheidung sein könnte“, erläutert der Finne. In der vergangenen Saison fühlten sich beide in einer Rolle pudelwohl, avancierte Caporusso, geführt vom Mittelstürmer Caporusso zum Topscorer der Roosters. 

Am Freitag soll Blaine Down diese Aufgabe übernehmen, gemeinsam mit Greg Rallo. Jaspers bildet eine Reihe mit Rome und Dziurzynski, der wieder die Außenstürmerrolle übernehmen soll. Viel Lob gab es nach dem vergangenen Wochenende für Friedrich, Blank und Shevyrin, während Bassen, Ross und Wruck erstmal ihren Weg finden müssen. Im Tor vertraut Pasanen auf Chet Pickard, der zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielen soll.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare