Basketball-Oberliga

Baskets gewinnen auch das Topspiel

+
Überragender Spieler beim Auswärtssieg der Baskets in Langendreer: Semir Albinovic (33/5).

Bochum – Die Baskets Lüdenscheid bleiben in der Oberliga ungeschlagen: Am dritten Spieltag setzte sich das Team von Trainer Amir Hujic am Samstagabend in der Dördelhalle in Langendreer beim ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten Neuling BC Langendreer 98:78 (49:41) durch und überbrückt die Herbstferienpause damit auf Tabellenplatz zwei.

Im Ruhrgebiet musste Amir Hujic kurzfristig Kevin Bekendorf (Verletzung nach Einsatz in der Reserve) und Reini Foith (krank) ersetzen. Doch sein Team kam trotzdem viel besser in die Partie als der Aufsteiger. Im ersten Viertel hatten die Gastgeber mehr Wurfpech als andere Mannschaften häufig im ganzen Spiel. Die Baskets provozierten dieses Pech allerdings auch mit sehr engagierter Defensiv-Arbeit, und vorne gab es ja Semir Albinovic: Die ersten zwölf Baskets-Punkte gingen auf sein Konto, bis zum Viertelende waren es bereits 16 Zähler von Albinovic. Damit stand es zwischen Albinovic und dem BCL 16:15 für den Gast, und zwischen den Baskets und dem Neuling 31:15.

Die Bochumer allerdings gaben sich nicht geschlagen. Sie kamen mit dem Publikum im Rücken und ganz viel Herz ins Spiel zurück, kaschierten so die vorhandene spielerische Unterlegenheit. Das zweite Viertel ging 26:18 an die Gastgeber. Nach der Pause verkürzten sie bis auf 59:63 (38.). Und wieder war es Albinovic, der mit sechs Punkten bis zum Drittelende – dazu kam ein Korb von Hendrich – beim 71:62 für den Gast wieder für etwas klarere Verhältnisse sorgte.

Eng wurde es danach nicht mehr. Die Hausherren hatten für ihre Aufholjagd viel investiert und nicht mehr die Kraft, das Spiel zu drehen. Auch deshalb wohl nicht, weil den Baskets zu Beginn des letzten Abschnitts vorne alles gelang: Die erfolgreichen Drei-Punkte-Versuche von Hendrich (2), Koudas und Tripel raubten dem BCL alle Hoffnung. Und so strebten die Baskets am Ende locker einem 98:78-Kantersieg entgegen. Einem Sieg, der hochverdient war und doch ein bisschen zu hoch ausfiel.

Beste Korbjäger waren Albinovic (33/5 Dreier), Tripel (16/1) und Hendrich (13/2) für die Baskets und Marbach (20/3), L. Köhn und Simon (beide 12) für die Gastgeber.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare