Mit „Rambo“ kommen auch acht „Neue“

+
Trainer Ramazan Yilmaz (hintere Reihe, links) und Co-Trainer Karsten Deiß (rechts) begrüßten zum Trainingsauftakt sieben der insgesamt acht Neuzugänge.

Nachrodt - Allein mit Blick auf das Zahlenwerk war es eine anständige Saison, die die SpVgg Nachrodt II in der Fußball-Kreisliga B West Iserlohn spielte. 35 Punkte, 62:73-Tore und Platz sechs standen zum Ende der Spielzeit 2015/16 zu Buche.

Und doch war es eine extrem schwierige Serie für die Nachrodter Reserve, weil sich Trainer Ali Karatas im Winter in Richtung SSV Kalthof verabschiedet hatte und mit ihm auch einige Akteure den Verein verlassen hatten. Personell kroch die SpVgg II in der Rückrunde auf dem Zahnfleisch, griff immer wieder auf Akteure der Altherren zurück und musste ihr letztes Punktspiel sogar kampflos abschenken.

Diese schwierige Phase, in der händeringend nach Personal gesucht wurde, gehört inzwischen der Vergangenheit an. Dem Vorstand um Sportchef Harald Langer ist es gelungen, mit Ramazan Yilmaz einen waschechten Nachrodter als Trainer zu gewinnen. Und mit „Rambo“ kamen mit Tolga Erdogan, Ercin Topcu, Nilat und Aykut Düzey, Abdullah Dumanli, Eduard Kronich, Murat Yilmaz und Nico Bünger neue oder zum Teil auch bekannte Gesichter ins Wilhelm-Mestekämper-Stadion. „Wir haben für die zweite Mannschaft jetzt einen Kader von 24 Mann. Das ist ideal“, betonte Ramazan Yilmaz beim Trainingsauftakt.

Bis zum Saisonstart am 28. August gilt es nun für den 35-jährigen Übungsleiter, aus dieser neu zusammengesetzten Truppe eine intakte Mannschaft zu formen. Neben den drei bis vier Einheiten pro Woche hat „Rambo“ daher auch gleich acht Testspiele vereinbart.

Das Saisonziel der Nachrodter Zweitvertretung ist übrigens identisch mit dem der „Ersten“: Ein Platz unter den ersten Fünf soll es am Ende schon sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare