Längst nicht alle gemeldeten Aktiven am Start

Firmenlauf: Kühl, aber bunt und stimmungsvoll

Lüdenscheid - Der befürchtete Dauerregen hörte zwar am späteren Nachmittag auf, doch von etwaigem sommerlichem Flair konnte bei der 13. Auflage des AOK-Firmenlaufs in Lüdenscheid dennoch nicht die Rede sein. Kühle 10 Grad waren es, als Bürgermermeister Dieter Dzewas gegen 19.30 Uhr die Teilnehmer auf die knapp 6 km lange Strecke schickte.

Die ließen sich ihre Laune aber dennoch nicht verderben, absolvierten die Distanz getreu dem Veranstaltungsmotto „Laufen fürs Betriebsklima“ so, wie es jeder für sich wollte: Der eine schnell, der andere langsam, der eine für sich, der andere in der Gruppe, der eine laufend, der andere gehend bzw. walkend.

Nicht der Wettkampfcharakter stand im Vordergrund – daher auch keine offizielle Zeitnahme –, sondern der Spaß an der Freud in großer Gemeinschaft. Die Uhr spielt dennoch eine Rolle, und zwar in unserem Lauf-Protokoll:

17.30 Uhr: Die Verpflegungsstände auf dem Rathausplatz sind mit Personal, Essen und Trinken bestens bestückt, nur der Ansturm der Gäste und Teilnehmer bleibt (noch) aus. Ist da etwa der Regen Schuld, der gegen 16.40 Uhr eingesetzt hat? Dazu fiel zwischenzeitlich der Strom aus, sodass um 17.14 Uhr die Luft aus dem Starttor entwich und in sich zusammenfiel. Zumindest Dirk Weiland lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, startet pünktlich sein Musikprogramm auf der Bühne und begrüßt die Gäste mit einem fröhlichen „Haben wir nicht ein sensationelles Wetter“.

Zur Themenseite AOK-Firmenlauf

17.45 Uhr:  Der Regen hat wieder aufgehört, langsam füllt sich der Rathausplatz.

18.00 Uhr: Zumindest die Sambaband „Balancao“ sorgt auf der Bühne für sommerliche Gefühle.

Zu den Bildergalerien

19.10 Uhr: Mit einem Happy Birthday bedenkt Gaby Marré alle Geburtstagskinder des Tages, ehe sie mit ihrem Team das traditionelle „Warm-up“ startet.

19.31 Uhr: Es geht los. Mit einem lauten Knall schickt Bürgermeister Dieter Dzewas die Teilnehmer auf die Strecke. Es haben zwar rund 5400 gemeldet, gefühlt sind es aber höchstens 4000.

19.38:20 Uhr: Endlich: Die letzten Teilnehmer sind an der Startlinie angekommen, auch für sie geht es los.

Hand in Lauf laufen der Meinerzhagener Patrick Sapel (links) und der Iserlohner Janosch Schröder als Erste über die Ziellinie.

19.51:20 Uhr: Upps: Die ersten beiden Läufer erreichen schon das Ziel. Es sind der Meinerzhagener Patrick Sapel und der Iserlohner Janosch Schröder, die unter dem Beifall der Zuschauer nebeneinander über die Linie laufen. Sie sehen so locker und entspannt aus, als ob sie gleich noch eine Runde dranhängen könnten.

20.45 Uhr: Auch die letzten Läufer sind im Ziel. Bilanz: Bis auf zwei Starter (einer hatte Kreislaufprobleme, einer ist umgeknickt) sind alle wohlbehalten zurück. Die „After-run-Party“ kann beginnen...

13. AOK-Firmenlauf - Vor dem Start

13. AOK-Firmenlauf - Auf der Strecke - Teil 1

13. AOK-Firmenlauf - Auf der Strecke - Teil 2

13. AOK-Firmenlauf - Auf der Strecke - Teil 3

13. AOK-Firmenlauf - After-Run-Party

Rubriklistenbild: © Carsten Engel

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare