Hellas-Jugend schnuppert internationale Luft

+
Spielen über Pfingsten beim Großturnier um den U 11-Deichmann-Cup: Die E-Junioren des SV Hellas Lüdenscheid mit Trainer Georgios Tsitiridis. 

Düsseldorf - Das Starterfeld liest sich wie das „Who’s who“ des internationalen Fußballs, wenn am  Pfingstsamstag und Pfingstsonntag zum wiederholten Mal in Düsseldorf und Umgebung der „Deichmann U 11-Juniorcup“ als eines der größten Nachwuchsturniere Europas ausgetragen wird. Insgesamt 150 Mannschaften nehmen an den beiden Turniertagen in 30 Vorrundengruppen den Kampf um Turniererfolg und Platzierungen in Angriff, unter ihnen mit den E-Junioren des SV Hellas Lüdenscheid auch ein heimisches Team.

 Die prominenten Namen freilich kommen aus anderen Regionen Europas, ja sogar aus Korea: U. a. Chelsea London, Juventus Turin, Deportivo La Coruna, AS Rom, Manchester City, FC Genua, FC Liverpool, Sparta Prag, Malmö FF, Atalanta Bergamo, Besiktas Istanbul, KRC Genk, Vienna Wien, Glasgow Rangers, Lokomotive Plovdiv, PAOK Saloniki, Lokomotive Moskau schicken Teams zum Turnier der Superlative.

 KFJ Seoul kommt mit zwei Teams aus der koreanischen Hauptstadt und die Teams von Twente Enschede, Vitesse Arnheim sowie Sport Helmond führen ein mehr als dutzendköpfiges Aufgebot aus den Niederlanden an, die das zweitgrößte Turnierkontingent neben den deutschen Mannschaften stellen.

 Deren Liste wird angeführt vom Nachwuchs der Profi-Prominenz wie Borussia Dortmund, FC Schalke 04, FSV Mainz 05, Hamburger SV, Hertha BSC, 1. FC Köln Fortuna Düsseldorf, MSV Duisburg, VfL Bochum und und und.

 Der SV Hellas tritt in der Vorrundengruppe 25 heute mittag ab 13 Uhr an und trifft auf den Nachwuchs des 1. FC Bocholt, den Cronenberger SC aus Wuppertal, die SG Viktoria Bronnzell aus Hessen sowie das Team des tschechischen Traditionsclubs Slavia Prag und die „Fußball-Künstler“ aus den niederländischen „Barcelona Soccer Schools“. Je nach Platzierung wird das Turnier am Sonntag an verschiedenen Orten fortgesetzt. Die Hellenen sammelten bereits im Vorjahr Erfahrungen bei einem solchen Großturnier und mussten dort nach langanhaltenden Erfolgsserien auch erste Niederlagen einstecken.

Ähnlich ist die Situation im laufenden Spielbetrieb: Das Team von Trainer Georgios Tsitiridis ist nicht nur Hallenkreismeister geworden und steht im Kreispokalfinale, sondern führt mit blütenweißer Weste auch die höchstwertigste Gruppe 1 der Kreisliga A an. 

Hellas: Dorian Schmermbeck, Finn Neuhaus – Aaron Elsner, Rigon Fetahi, Ivan Hagi, Berkay Yildrim, Laurin Joel Knieper, Julian Stazura, Viktor Sacharenko, Christos Kotsis, Georgios Achladas

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare