Fußball-EM 2016: Gruppenphase

Tschechien bei der EM 2016: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner

+
Vor 20 Jahren Vize-Europameister: Das tschechische Team will an frühere Erfolge anknüpfen.

EM 2016: Der Steckbrief zur Nationalmannschaft von Tschechien: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner in Gruppe D.

Tschechien ist auch bei der EM 2016 in Frankreich wieder mit dabei. Ohnehin zählt die tschechische Nationalmannschaft seit der Aufspaltung der Tschechoslowakei zu den Dauerbrennern bei Europameisterschaften. Waren die Osteuropäer bislang nur bei einer WM  - 2006 in Deutschland - am Start, verpassten sie seit 1996 noch kein kontinentales Turnier. Vor 20 Jahren rang erst die DFB-Elf des krassen Außenseiter in einem nervenaufreibenden Finale per Golden Goal durch Oliver Bierhoff nieder.

Der Trainer von Tschechien bei der EM 2016: Pavel Vrba

Seit Anfang 2014 ist Pavel Vrba für das tschechische Nationalteam verantwortlich. Zweieinhalb Jahre später geht der Ex-Profi bei der EM 2016 in sein erstes Turnier. Vor seinem Engagement beim Verband war er abgesehen von einem zweijährigen Abstecher zum slowakischen Klub MSK Zilina nur in seinem Heimatland tätig. Die größten Erfolge feierte Vrba zwischen 2008 und 2013 bei Viktoria Pilsen: Mit dem Klub gewann er zwei Meistertitel, bevor die Nationalelf rief. 

Der Kader von Tschechien bei der EM 2016 - Star steht im Tor

Petr Cech.

Der mit Abstand bekannteste Spieler des Vize-Europameisters von 1996 steht zwischen den Pfosten. Petr Cech gilt auch im gehobenen Fußballeralter als einer der besten Keeper der Welt, 2005 war er Welttorhüter des Jahres. Seit 14 Jahren hechtet er für sein Land durch die Strafräume dieser Welt. Bundesliga-Fans dürfte außerdem besonders Tomas Rosicky ein Begriff sein. Der Filigrantechniker trug zwischen 2001 und 2006 das Trikot von Borussia Dortmund, spielt seit nunmehr zehn Jahren für den FC Arsenal - wie seit vergangenen Sommer übrigens auch Cech. Zuletzt kam Rosicky wegen diverser Blessuren jedoch nur noch selten zum Einsatz. Die EM 2016 in Frankreich könnte sein letzter Karriere-Höhepunkt werden.

Das ist der endgültige Kader von Tschechien für die EM 2016 in Frankreich:

Tor:

Spieler

Geburtsdatum

Verein

Petr Čech

20.05.1982

FC Arsenal

Tomáš Koubek

26.08.1992

Slovan Liberec

Tomáš Vaclík

29.03.1989

FC Basel

Abwehr:

Spieler

Geburtsdatum

Verein

Pavel Kadeřábek

25.04.1992

1899 Hoffenheim

Michal Kadlec

13.12.1984

Fenerbahçe Istanbul

David Limberský

06.10.1983

Viktoria Pilsen

Roman Hubník

06.06.1984

Viktoria Pilsen

Theodor Gebre Selassie

24.12.1986

Werder Bremen

Tomáš Sivok

15.09.1983

Bursaspor

Marek Suchý

29.03.1988

FC Basel

Daniel Pudil

27.09.1985

Sheffield Wednesday

Mittelfeld:

Spieler

Geburtsdatum

Verein

Daniel Kolář

27.10.1985

Viktoria Pilsen

David Pavelka

18.05.1991

Kasımpaşa Istanbul

Jiří Skalák

12.03.1992

Mladá Boleslav

Tomáš Rosický

04.10.1980

FC Arsenal London

Vladimír Darida

08.08.1990

Hertha BSC

Bořek Dočkal

30.09.1988

Sparta Prag

Ladislav Krejčí

05.06.1992

Sparta Prag

Josef Šural

30.05.1990

Sparta Prag

Jaroslav Plašil

05.01.1982

Girondins Bordeaux

Sturm:

Spieler

Geburtsdatum

Verein

Tomáš Necid

13.08.1989

Bursaspor

David Lafata

18.09.1981

Sparta Prag

Milan Škoda

16.01.1986

Slavia Prag

Tschechien bei der EM 2016 in Gruppe D

Tschechien wurde bei der EM 2016 in Gruppe D gelost. Gegner sind Spanien, Kroatien und erneut die Türkei

Spiele bei der EM 2016:

13. Juni 2016, Stadium Municipal, Toulouse, Spanien - Tschechien 1:0

17. Juni 2016, Stade Geoffrey-Guichard, Saint Étienne, Tschechien - Kroatien 18:00 Uhr

21. Juni 2016, Stade Bollaert-Delelis, Lens, Tschechien - Türkei 21:00 Uhr

Größte sportliche Erfolge von Tschechien

Das tschechische Nationalteam wartet seit dem Ende der Tschechoslowakei noch auf den ersten Titel. Vor der Aufteilung gewann die Auswahl einmal die EM sowie Olympischen Gold.

Europameister (als Tschechoslowakei): 1976

Olympiasieger (als Tschechoslowakei): 1980

Vize-Weltmeister (als Tschechoslowakei): 1934, 1962

Vize-Europameister: 1996

Tschechien in der FIFA-Weltrangliste

In der aktuellen FIFA-Weltrangliste (Stand: 10. Juni) liegt Tschechien auf Platz 30. Die neue Weltrangliste wurde noch vor der EM 2016 am 2. Juni veröffentlicht.

Mannschaftsquartier von Tschechien bei der EM 2016

Die tschechische Auswahl lässt sich während der Europameisterschaft im "Chateau Belmont Hotel" in Tours nieder. Die 130.000-Einwohner-Stadt liegt direkt an der Loire, etwa 240 Kilometer südwestlich von Paris.

Tschechiens Weg zur EM 2016 nach Frankreich

Die tschechische Nationalmannschaft setzte sich in der Gruppe A vor den überraschend starken Isländern und der Türkei durch. Es war die Staffel, in der der WM-Dritte als Vierter komplett scheiterte. Sieben der zehn Quali-Spiele gewann die Vrba-Elf, darunter auch zweimal gegen "Oranje". Bereits nach acht Partien war das Ticket nach Frankreich gebucht.

Qualifikations-Spiele:

1. Spieltag: Tschechien - Niederlande 2:1

2. Spieltag: Türkei - Tschechien 1:2

3. Spieltag: Kasachstan - Tschechien 2:4

4. Spieltag: Tschechien - Island 2:1

5. Spieltag: Tschechien - Lettland 1:1

6. Spieltag: Island - Tschechien 2:1

7. Spieltag: Tschechien - Kasachstan 2:1

8. Spieltag: Lettland - Tschechien 1:2

9. Spieltag: Tschechien - Türkei 0:2

10. Spieltag: Niederlande - Tschechien 1:3

Tabelle:

#

Mannschaft

Spiele

Tore

Tordifferenz

Punkte

1

Tschechien

10

19:14

+5

22

2

Island

10

17:6

+11

20

3

Türkei

10

14:9

+5

18

4

Niederlande

10

17:14

+3

13

5

Kasachstan

10

7:18

-11

5

6

Lettland

10

6:19

-13

5

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare