Er pfiff das WM-Finale 2014

DFB mit guten Erinnerungen an Halbfinal-Referee

+
Nicola Rizzoli wird das EM-Halbfinale im Stade de France leiten.

Paris - Deutschland trifft in einem großen Spiel erneut auf Schiedsrichter Nicola Rizzoli. Der Italiener pfeift das EM-Halbfinale gegen Frankreich. Viele Spieler dürften gute Erinnerungen an ihn haben.

Der Italiener Nicola Rizzoli leitet das EM-Halbfinale zwischen Weltmeister Deutschland und Gastgeber Frankreich. Die Europäische Fußball-Union UEFA benannte den 44-Jährigen am Montag als Unparteiischen für die Partie am Donnerstag (21.00 Uhr) in Marseille. Rizzoli dürfte bei den meisten deutschen Nationalspielern und Bundestrainer Joachim Löw gute Erinnerungen hervorrufen: Er hatte 2014 in Rio de Janeiro das aus deutscher Sicht erfolgreiche WM-Finale gegen Argentinien (1:0 nach Verlängerung) gepfiffen.

Das Spiel in Marseille wird für den erfahrenen Referee der vierte Auftritt bei dem Turnier in Frankreich sein. Zuletzt war er im Achtelfinale zwischen Frankreich und Irland (2:1) im Einsatz und bot eine souveräne Leistung. In der Vorrunde war er unter anderem Referee beim Spiel zwischen England und Russland (1:1), in dessen Anschluss es auf der Tribüne zu schweren Ausschreitungen gekommen war.

Vor dem WM-Finale 2014 hatte Rizzoli bereits das deutsche Champions-League-Finale 2013 im Londoner Wembley-Stadion zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (2:1) geleitet. Außerdem war er 2010 in Hamburg Schiedsrichter des Europa-League-Endspiels zwischen Atlético Madrid und dem FC Fulham (2:1 nach Verlängerung).

Der Weltschiedsrichter des Jahres 2014 ist hauptberuflich Architekt. Das erste EM-Halbfinale am Mittwoch (21.00 Uhr) in Lyon zwischen Portugal und Wales leitet der Schwede Jonas Eriksson.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare