Jetzt ist er Europameister

EM-Held Cristiano Ronaldo: Das müssen sie über den Superstar wissen

+
Cristiano Ronaldo könnte seine Karriere mit dem EM-Titel krönen.

Paris - Der extrovertierte Portugiese krönt seine Karriere nun mit dem EM-Titel. Ist Ronaldo damit besser als Messi? Hat er eine Freundin? Was macht sein Sohn? Das müssen Sie über CR7 wissen.

Sieben Spiele, nur ein Sieg nach 90 Minuten - und trotzdem ist Portugal Europameister. Die Portugiesen entzauberten Frankreich im Finale der Fußball-EM und machten Cristiano Ronaldo glücklich. Dieser verletzte sich im EM-Finale gegen Frankreich bereits in der 8. Minute und musste kurz darauf aufgeben. Nach nur 25 Minuten wurde CR7 mit einer Trage vom Platz gebracht.

Vor dem Endspiel der Euro 2016 sagte Cristiano Ronaldo: "Es ist ein Traum. Wir sind nahe dran. Nicht viele haben gedacht, dass wir es ins Finale schaffen. Aber wir sind da." Der schier unersättliche dreimalige Weltfußballer wollte sein Land zum ersten großen Titel führen und seine glanzvolle Karriere damit krönen - das hat er nun geschafft. "Ich verdiene es, Portugal verdient es, die Fans verdienen es, jeder Portugiese verdient es." CR7 meinte das wohl auch in genau dieser Reihenfolge.

Cristiano Ronaldo: Aus dem Schatten von Lionel Messi

Cristiano Ronaldo könnte nach dem Sieg am Sonntag aus dem Schatten seines größten persönlichen Widersachers treten: Dem Argentinier Lionel Messi. Der hat bereits fünfmal die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres erhalten, den FIFA Ballon d’Or. CR7 "erst" dreimal. Messi ist im vergangenen Monat nach der erneuten Finalniederlage bei der Copa America aus dem Nationalteam zurückgetreten - mit 29 Jahren.

Ronaldo ist 31 Jahre alt. Auch er ahnte wohl schon vorher, dass nicht mehr allzu viele Finals mit Portugal kommen werden. Nach nach der bitteren 0:1-Finalpleite 2004 gegen Griechenland und Otto Rehhagel bekam er bei der EM 2016 seine zweite Chance auf den Europameistertitel. Fies, dass der Gegner ausgerechnet Gastgeber Frankreich war. Gegen die Griechen wäre es damals wohl leichter gewesen. Am Ende jedoch scheint das egal, Portugal holte sich den Titel.

CR7: Ronaldos Tore bei der EM 2016 retten Portugal

Nach drei Unentschieden kam Portugal bei dieser EM als Gruppendritter weiter. Ronaldo, der angeschlagen in die Endrunde ging, verschoss gegen Österreich einen Strafstoß, hatte aber seinen ersten starken Auftritt im dritten Spiel gegen die Ungarn. Beim 3:3 glich er zwei Rückstände aus - einmal per Hacke - beim dritten Tor steuerte der Kapitän einen Assist bei. 

Es folgte der 1:0-Sieg gegen die eigentlich besseren Kroaten im Achtelfinale - Ricardo Quaresma staubte einen gehaltenen Schuss von CR7 in der Verlängerung ab. Gegen Polen versagte Ronaldo vor dem Tor, ließ einige Großchancen liegen. Im Elfmeterschießen verwandelte er aber souverän, Portugal kam ins Halbfinale der EM 2016. Fünf Spiele, fünfmal Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Portugal zog ein bisschen Zorn der Fußballgemeinde auf sich. Am Pranger: Der unattraktive Stil der Elf um Trainer Fernando Manuel Costa Santos und seinen Superstar Ronaldo, der immer ganz vorne in der Spitze spielt

Attraktiver war auch das Halbfinale gegen Wales nicht. Der Insel-Staat überzeugte im ersten Durchgang sogar eher. Dann schraubte sich Cristiano Ronaldo auf 2,53 Meter in die Luft, also elf Zentimeter über die Höhe des Querbalkens, und wuchtete den Ball mit den Kopf in die Maschen. Ein Kopfball, der sich fortan in Lehrvideos finden wird. "Es gibt drei Dinge, die so in der Luft stehen: Hubschrauber, Kolibri und Ronaldo", sagte Mehmet Scholl. Tore, Tore, Tore. Das ist Ronaldo. Das zweite Tor zur Entscheidung legte er vor.

Cristiano Ronaldo: Wer ist seine neue Freundin?

Über mangelnde Attraktivität bei Ex-Freundin und Model Irina Shayk hat sich bislang keiner beschwert. Doch die beiden sind bereits seit Anfang 2015 getrennt. Seitdem genießt Ronaldo laut Boulevard-Blättern sein Single-Dasein. Angeblich ist CR7 frisch verliebt. Und zwar in Elisa De Panicis. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, wurden sie sich auf einem Yacht-Ausflug von gemeinsamen Freunden vorgestellt. Die Blondine nahm an der spanischen Version von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" teil.

Good morning

Ein von Italy Spain World Tv (@elisadepanicis) gepostetes Foto am

Wie ernst diese Beziehung allerdings zu sehen ist, bleibt abzuwarten, denn noch im Februar hieß es: Cristiano Ronaldo ist angeblich wieder in festen Händen. Damals soll es CR7 das bulgarische Model Nikoleta Lozanova angetan haben.

Не съм получила само онова, което още не съм си пожелала! ❤️

Ein von Nikoleta Lozanova (@nikoleta_lozanova) gepostetes Foto am

Cristiano Ronaldo: Privat hat er einen Sohn

Fakt ist: Cristiano Ronaldo hat bereits einen sechsjährigen Sohn. Sein Name: Cristiano junior. Um dessen Mutter macht der Weltfußballer ein großes Geheimnis. Der Star von Real Madrid soll sie bei einem One-Night-Stand in London geschwängert haben, schreibt etwa die Welt. Kontakt haben beide offenbar nicht. Ronaldo senior dazu einmal: "Ich sehe darin kein Problem. Viele Kinder auf der Welt haben keine Mutter oder keinen Vater. Väter sterben, Mütter sterben."

Cristiano Ronaldo: Ticks und Tricks

Fußballerisch sollte sich sein Nachwuchs einiges beim Papa abschauen. Die Tricks etwa - wenn auch oftmals unproduktiv - erhöhen doch den Unterhaltungswert in den Stadien der Welt. Doch Ronaldo ist andererseits auch die Effektivität in Person. 260 Tore in 236 Spielen in der spanischen La Liga, 84 Treffer in 196 Partien in Englands Premier League und 93 Tore in 127 Champions-League-Spielen. Doch auch im Nationalteam ist Ronaldo treffsicher - und sorgt vor allem für die entscheidenden Tore: 61 sind es in 132 Spielen bislang.

Ronaldos berühmtester Trick ist bekannt. Selbst der ehemalige FIFA-Chef Sepp Blatter imitierte ihn: Vor dem Freistoß nimmt er drei bis fünf Schritte Anlauf, streckt die Arme kerzengerade am Körper herunter und stellt seine Beine mehr als schulterweit auseinander. Null Tore in über 40 Versuchen bei internationalen Turniere brachte ihm das Theater bislang ein. Ansonsten ist Ronaldo berüchtigt für seine Theatralik und großen Gesten auf dem Platz. Nach einem erzielten Treffer springt er eine 180-Grad-Drehung und landet in der Ausgangshaltung eines Freistoßes. Legendär sind auch seine Tränen nach dem verlorenen EM-Finale 2004. Also: Nicht alles sollte sich sein Sohn abschauen.

Allerdings: Ronaldo kann auch sympathisch. Das zeigte er gerade während der EM. Flitzer machen Jagd auf ihn, nur um ein Selfie mit ihrem Vorbild abzustauben. Und CR7 macht bereitwillig mit. Gegen Österreich hielt er die Ordner gar von dem fanatischen Anhänger ab und half ihm gar beim Selfie.

Cristiano Ronaldo: Was passiert mit dem weggeworfenen Mikrofon?

Berüchtigt auch Ronaldos Szene zu Beginn der EM. Bei einem Spaziergang mit dem Team am See in Lyon fragte ein Reporter des portugiesischen Fernsehsenders CMTV lediglich: "Ronaldo, bereit für das Spiel heute Abend?" Der entreißt ihm unvermittelt das Mikrofon, wirft es in hohem Bogen in den See und geht wortlos weiter. Davon gibt es ein Video. Den Medienkonzern und den Fußballer verbindet eine lange juristische Auseinandersetzung. Es geht dabei offenbar um Persönlichkeitsrechte.

Das berühmt gewordene Gerät wird nun für einen guten Zweck versteigert, teilte der TV-Sender mit. Wer nun eine portugiesische Sonderrufnummer für 0,60 Cent pro Anruf am häufigsten wählt, soll das Mikro den Angaben zufolge behalten. Der Erlös werde einem Psychopädagogischen Rehabilitationszentrum in Madeira zu Gute kommen. Auf der Insel kam Ronaldo zur Welt.

Cristiano Ronaldo: Welche Schuhe trägt CR7?

Währen der EM spielt CR7 mit seinem Explosive Speed Mercurial Nike-Schuh. Der Superstar ist das Gesicht des amerikanischen Sportartikelherstellers und bekommt mehrere Millionen Euro jährlich von ihm. Ronaldo hat laut vermoegensmagazin.de ein jährliches Einkommen von etwa 45 Millionen Euro. Gut 18 Millionen stammen demnach von seinem Klub Real Madrid.

Cristiano Ronaldo: Was ist mit einem Transfer nach England?

Über einen Transfer Ronaldosauf die Insel wurde in der Vergangenheit häufig spekuliert. Mal war der Portugiese unzufrieden, weil Real wichtige Zuarbeiter wie Mesut Özil einfach ziehen ließ, mal weil der Trainer gewechselt wurde. Doch Ronaldo wir aller Voraussicht nach bis zu seinem Karriereende bei den Königlichen spielen. 

2009 wechselte er von Manchester United für 94 Millionen Euro nach Madrid, was wohl nach wie vor der teuerste Transfer der Welt ist. Derzeit hat Ronaldo laut transfermarkt.de einen Marktwert von 110 Millionen Euro. Nur Rivale Messi wird höher eingestuft (120 Mio.). 2003 war Ronaldo von Sporting Lissabon für 17,5 Millionen Euro zu Manchester United gewechselt.

Cristiano Ronaldo: Titel und Rekorde

Seit dem zweiten Gruppenspiel gegen Österreich ist Ronaldo mit 128 Einsätzen Portugals Rekordnationalspieler. Ronaldo hat bereits dreimal die Königsklasse gewonnen (2008, 2014, 2016), wurde zwischen 2007 und 2009 dreimal englischer Meister mit Manchester United und 2012 spanischer Meister mit Real Madrid. Der 1,86 Meter große und 84 Kilogramm Stürmer wurde in den Jahren 2008, 2013 und 2014 zum Weltfußballer ausgezeichnet. Europas Fußballer des Jahres wurde er 2008. 

Mit 93 Toren ist er der Rekordschütze in der Champions League. Er ist Rekordtorschütze Portugals und liegt auch in der vereinsinternen Wertung bei Real Madrid mittlerweile vor den Legenden Alfredo di Stéfano und Raúl Gonzáles Blanco. Seit 2013 wurde er viermal in Folge in der Königsklasse Torschützenkönig. Auf Madeira hat Ronaldo 2013 sein eigenes Museum eröffnet. 2015 stellte er seinen eigenen Film vor. Ronaldo ist zur Marke geworden, die sich verkaufen lässt und die er mit Toren vermarktet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare