Krawallen

UEFA lehnt Warschauer Berufung zu Strafen nach BVB-Spiel ab

+
Ultras von Legia Warschau hatten versucht, den Block mit Dortmunder Zuschauern zu stürmen.

Warschau - Der europäische Fußballverband UEFA hat die Berufung von Legia Warschau zu den Strafen nach Fan-Ausschreitungen beim Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund am Mittwoch abgewiesen.

Damit findet das nächste Königsklassen-Heimspiel des polnischen Hauptstadtclubs am 2. November gegen Real Madrid in Warschau vor leeren Tribünen statt. Gegen Legia wurde außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 80 000 Euro verhängt. 

Dagegen hatte Legia vor der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission Berufung eingelegt. Hintergrund waren die Vorkommnisse beim Spiel in Warschau am 14. September, das der BVB mit 6:0 gewonnen hatte. Legia-Fans hatten beleidigende und anzügliche Gesänge angestimmt. Zudem hatten Ultras des polnischen Meisters versucht, den Block mit Dortmunder Zuschauern zu stürmen.

Kopf trifft Bein - Bilder vom BVB-Sieg in Warschau

Die UEFA warf Legia außerdem das Abbrennen von Pyrotechnik, das Werfen von Gegenständen, rassistisches Verhalten und unzureichende Organisation vor. - dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare