Reschke verrät

Guardiola wollte Tuchel als Nachfolger beim FCB

+
Geht es nach Pep Guardiola (r.), hätte Dortmunds Thomas Tuchel ihn als Trainer beim FC Bayern beerben sollen.

München - Als Pep Guardiola noch beim FC Bayern im Amt war, hatte er bereits Vorstellungen, wer ihn einmal beerben könnte. Doch so weit kam es zum Glück für den BVB dann doch nicht.

Wäre es nach Pep Guardiola gegangen, hätte ihn wohl der heutige Dortmunder Coach Thomas Tuchel beim Rekordmeister FC Bayern beerbt. Das verriet Bayerns Technischer Direktor Michael Reschke dem Magazin 11Freunde.

Der Kaderplaner beim deutschen Branchenprimus erzählte von zwei Treffen mit Guardiola und Tuchel in einem Restaurant in München, bei denen stundenlang über Fußball gefachsimpelt wurde. "Während des ersten Treffens meinte Pep plötzlich: "Thomas muss einmal mein Nachfolger in München werden!"", sagte Reschke. Er selbst habe aber schon geahnt, dass Tuchel zum BVB gehen würde. "Ich hätte Wetten abschließen sollen", sagte er.

Zugleich lobte Reschke, der 2014 von Bayer Leverkusen nach München ging und einer der profiliertesten Transferexperten weltweit ist, den jetzigen Manchester-City-Coach Guardiola. "Wie intensiv er Details bei Spielern wahrnimmt, ist außergewöhnlich", sagte er. "Es gibt niemanden, der meinen Blick auf den Fußball so verändert hat wie Guardiola."

dpa

Kader und Rückennummern des BVB in der Saison 2016/2017

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare