Am Donnerstag geht es im Eurowings-Airbus von Dortmund nach Salzburg

Frisch aus England eingetroffen: BVB präsentiert "teuersten Neuzugang"

+
Planespotter Matt Varley erwischte den "Mannschaftsairbus" des BVB am Montagvormittag beim Abflug aus Norwich nach Düsseldorf und stellte uns sein Foto zur Verfügung. An der englischen Ostküste war die Maschine umlackiert worden.

Dortmund - Der amtierende Vizemeister Borussia Dortmund präsentiert am Donnerstag erstmals seinen "teuersten Neuzugang" für die Saison 2016/17 in der Öffentlichkeit - und der kommt ganz frisch aus England!

Trainer Thomas Tuchel und seine Schützlinge heben am Donnerstag nach Angaben aus der Pressestelle des Dortmunder Flughafens um 12.30 Uhr ab ins Kurztrainingslager in die Kitzbüheler Alpen - und zwar mit dem erst vor wenigen Tagen komplett in Schwarz und Gelb lackierten Airbus A320 der Airline "Eurowings".

Mitte Mai hatten die Borussia und Eurowings ihre Partnerschaft im Signal-Iduna-Park vorgestellt. Damals allerdings wurde den Medienvertretern "nur" computeranimierte Bilder und ein Modell des Fliegers präsentiert. 

Jetzt aber ist der Airbus A320-214 fertig, wie Eurowings-Pressesprecherin Katharina Muschalla unserer Redaktion auf Anfrage bestätigte: "Das Flugzeug wurde in den vergangenen Tagen in Norwich umlackiert. Der erste Flug der Mannschaft im BVB-Mannschaftsairbus ist am Donnerstag geplant - ins Trainingslager nach Salzburg." 

Die Flugnummer lautet - wie sollte es anders sein - "EW 1909". Die im März 2013 in Dienst gestellte Maschine soll um 13.45 Uhr am Salzburg Airport aufsetzen. Die internationale Kennung des Flugzeugs für sämtliche Flugbewegungen lautet D-AIZR.

Am Vormittag trainiert der BVB zunächst noch einmal in Brackel. Dann geht es ins Trainingslager nach Österreich ins Hotel Elisabeth in Kirchberg. Am Abend um 18.30 Uhr steigt in Brixen im Thale ein Testspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli. Und am Samstag auf der Rückreise von Kirchberg nach Dortmund gastiert der BVB dann im Stadion an der Grünwalder Straße beim TSV 1860 München (17 Uhr/wir berichten im Live-Ticker).

Ein Ausschnitt aus der Computeranimation des BVB-Fliegers.

Der auf den BVB "gebrandete" Airbus ist in der Eurowings-Flotte das einzige Flugzeug mit einem derart speziellen Design - und damit sichtbarsten Zeichen der Kooperation von Fußballverein und Flugunternehmen. "Bei der Gestaltung des Flugzeugs war es unser Anspruch, deutlich über die übliche Logoplatzierung am Leitwerk hinauszugehen. Deshalb haben wir eine Lösung entwickelt, die Borussia Dortmund einen beeindruckenden Auftritt in ganz Europa ermöglicht", betonte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner.

Die Maschine bietet bis zu 174 Personen Platz, fliegt rund 900 km/h schnell, ist 37 Meter lang und fast zwölf Meter hoch. Stationiert ist sie laut Eurowings-Pressesprecherin Katharina Muschalla "hauptsächlich in Düsseldorf. Das Flugzeug wird verschiedene Flugziele von den insgesamt 77 Destinationen ab Düsseldorf anfliegen, etwa Barcelona, Paris, London, Berlin oder Athen. Darüber hinaus soll die D-AIZR für die Charter-Einsätze mit der BVB-Mannschaft zur Verfügung stehen."

Am Montagvormittag ist die Maschine aus Norwich an der englischen Ostküste über Amsterdam und eine kleine Extra-Schleife über der Nordsee nach Düsseldorf geflogen - es war der Jungfernflug in Schwarz-Gelb. Und natürlich wurde das Flugzeug dabei am Norwich International Airport ebenso direkt von einem "Planespotter" erwischt wie bei der Landung am Flughafen Rhein-Ruhr-International in Düsseldorf. In Norwich drückte Matt Varley auf den Auslöser - und stellte uns sein Foto zur Verfügung.

Schon bei der Vorstellung der Zusammenarbeit mit Eurowings hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gefrotzelt, dass er sich schon darauf freue, "wenn der eine oder andere Blau-Weiße" einsteigen müsse.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare